Do, 18. Juli 2019
20.03.2018 19:00

Insgesamt zehn Gebäude

Großgmain ist bereit für den Luxus-Hotelkomplex

200 neue Arbeitsplätze sollen in Großgmain entstehen! Das Hotel-Großprojekt wurde in den vergangenen zehn Jahren vorbereitet. Jetzt ist es fertig aufbereitet. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung ist laut dem Land Salzburg nicht notwendig. Im Gegenzug werden Naturschutzprojekte auf 25.000 Quadratmeter realisiert.

Angsana – so heißt die Luxusmarke der asiatischen Banyan Tree-Gruppe mit Sitz in Singapur. Sie wird der Betreiber des neuen Luxus-Hotel im Flachgauer Großgmain. Weltweit von China, über die Malediven und Seychellen bis hin nach Marokko erstrecken sich luxuriöse Hotels der Kette. Bald auch am Fuße des Untersbergs. Direkt gegenüber des Rehabilitations-Zentrums soll es errichtet werden. Ein Komplex mit zehn Gebäuden und an die 200 Zimmer.

Die Gemeinde und der Projektentwickler Bruno Eidlinger bewiesen dafür einen langen Atem. „Seit 2007 arbeiten wir an diesem Projekt“, sagt Eidlinger. 200 Arbeitsplätze sollen damit in der 2500-Einwohner-Gemeinde entstehen. „Es wäre für die Gemeinde wunderbar“, sagt Bürgermeister Sebastian Schönbuchner und fügt an: „All zu viele Betriebe haben wir ja nicht.“ Dabei erinnert er sich gerne an die 1970er-Jahre zurück. Da war Großgmain ein blühender Tourismusort mit 140.000 Nächtigungen pro Saison. Davon ist man mittlerweile weit entfernt. Viele Hotels mussten zusperren. „Mit 33.000 Nächtigungen können wir da nicht mehr mithalten. Aber mit dem neuen Projekt könnten wir wieder in die Nähe der alten Zeiten kommen“, weiß der Bürgermeister.  Für ihn ist sehr wichtig, den Tourismus wieder zu beleben, da es kaum andere Möglichkeiten gibt, wie zum Beispiel industrielle Betriebe anzusiedeln. Aber er ist sicher: „Hätten wir noch unsere Betriebe von damals, wäre das neue Projekt gar kein Thema gewesen.“

Die Kosten für die Anlage sollen sich auf 60 Millionen Euro belaufen. Insgesamt wird dabei eine Fläche von 16.000 Quadratmetern verbaut. Als Ausgleichsmaßnahme sind Naturschutzprojekte auf 25.000 Quadratmeter  vorgeschrieben.

Felix Roittner
Felix Roittner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Übertragungsrechte
Deutsche Bundesliga: DAZN steigt für Eurosport ein
Fußball International
Pleite bei USA-Reise
FC Bayern verliert Testmatch gegen Arsenal
Fußball International
Alpinunfall auf Rax
Wanderer gestolpert und über Abhang gestürzt - tot
Niederösterreich
US-Sommertour
Borussia Dortmund gewinnt Testspiel gegen Seattle
Fußball International
Zurück in der Heimat
„Flucht“ aus Leverkusen? Das sagt Dragovic
Fußball International
Meistermacher zurück
Stöger vor Austria-Comeback: „Geht nicht um Kohle“
Fußball National
Abkühlung in Türkis
Gesäuse: Bei den letzten Wildflüssen Europas
Reisen & Urlaub
Venedig einmal anders
Mit dem Hausboot in der Lagunenstadt
Reisen & Urlaub

Newsletter