Sa, 22. September 2018

Tirolerinnen für Nepal

16.03.2018 20:00

Der stete Tropfen wärmt jede Menge Kinder

Zwei Freundinnen aus Völs fliegen regelmäßig nach Nepal, um dort echte Hilfe direkt am Menschen zu leisten. Mit selbst gestrickten Mützen, Schals und Spenden kämpfen sie gegen die große Armut.

Bereits im Jahr 2004 flog Johanna Holzmann das erste Mal ins ferne Nepal – und war sofort berührt von den Menschen und dem Leben dort. Denn das ist hart, die Armut groß, aber – und das beeindruckte Holzmann nachhaltig – „die Menschen sind trotz allem so unglaublich freundlich und bescheiden. Ich verstand wie gut wir es in Tirol haben. Unsere Aufregung findet auf solch hohem Niveau statt“, sagte Holzmann nach ihrer ersten Reise. Sofort wuchs in ihr der Wunsch aktiv zu werden – zu helfen, selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind.

„Einfach machen“
Jahre später lernte sie eine neue Freundin kennen, und in ihr auch eine Partnerin für ihr Vorhaben. Das war 2011, Holzmann war zu diesem Zeitpunkt schon in der Pension, Margit Reinalter ebenso. Pläne wurden geschmiedet, Flugtickets gekauft und kurze Zeit später brachen die beiden Frauen nach Nepal auf. Im Gepäck: 60 Kilogramm Kinderkleidung, jede Menge selbst gestrickte Mützen und Geld, das sie in ihrem Freundeskreis gesammelt hatten.

Pakete für 64 Kinder
In Birenda Chudal fanden sie einen Einheimischen, der das Vorhaben der Tirolerinnen unterstützt. Der Inhaber einer Trekkingagentur organisierte den Besuch einer Schule, etwa 40 Kilometer außerhalb von Kathmandu. Holzmann und Reinalter verteilten die Kleidung und kauften von den Spenden vor Ort Waschutensilien und Schulsachen für die Kids. „Die Freude war nicht nur da“, schildert Holzmann, „sie war zum Angreifen, sichtbar im Raum, in den Kinderaugen und später auf den Fotos erkennbar.“ Zum Dank führten die Kinder einen Tanz auf – und schenkten den Frauen jede Menge Lebensfreude.

Hilfe, die ankommt
Drei Jahre später, also 2014, traten die beiden Pensionistinnen die nächste Nepal-Reise an. Dieses Mal führte sie Birenda Chudal zu einem Waisenhaus, das nur durch private Spenden finanziert wird. Von dem mitgebrachten Geld kauften Holzmann und Reinalter Hygiene- und Schulartikel und jede Menge Lebensmittel für insgesamt 64 Kinder.

Die nächste Reise
Am 4. April wollen die beiden Tirolerinnen erneut in den Flieger steigen. „Denn auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, sehen wir welch große Freude wir damit auslösen können.“ Wer sich an der Hilfe der beiden beteiligen will, kann sich unter naturaleza51@hotmail.com an Johanna Holzmann wenden. Denn: Der stete Tropfen hält in diesem Fall viele Kinder warm. 

Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.