Sa, 20. Oktober 2018

Helfer gesucht

14.03.2018 12:39

Freiwillige arbeiten für Tiroler Bergbauern

Durch die Initiative „Freiwillig am Bauernhof“ werden jährlich Hunderte Volontäre vermittelt. Diese arbeiten umsonst für Tirols Bergbauern. Ziel ist es, für einen Austausch zwischen der Gesellschaft und den Bauern zu sorgen.

Knapp 600 Anmeldungen aus 16 Nationen, rund 120 teilnehmende Bergbauernhöfe und 403 vermittelte Einsätze: So sieht die Jahresbilanz 2017 für „Freiwillig am Bauernhof“ aus. „Um die 33.000 Arbeitsstunden wurden von Freiwilligen geleistet“, so Christian Angerer, Obmann der Initiative.

„Nicht nur Sonne genießen“
Motivation für viele sei die Sehnsucht nach etwas Anderem. „Jene, die mitmachen, wollen nicht nur die Sonne genießen, sondern sinnvolle Aufgaben erledigen“, führt Angerer aus. Tirols Bergbauern brauchen diese zusätzlichen Arbeitskräfte sehr dringend. „Viele Almen liegen in Waldgebieten. Da wachsen vielfach notwendige Futterflächen zu. Gleichzeitig ist das Gelände für Maschinen oft unerreichbar“, schildert Landwirtschaftskammerpräsident Josef Hechenberger die Situation. Almwirtschaft bleibe daher Handarbeit.

„Verständnis erzeugen“
Ein weiteres Ziel der Initiative ist es, eine Verbindung mit der Gesellschaft herzustellen. „Der Anteil an Bauern nimmt ab. Deswegen ist es wichtig, gegenseitiges Verständnis zu erzeugen“, betont Hechenberger.

2018 soll der Fokus verstärkt auf Gruppenarbeit gelegt werden. Helfer werden laufend gesucht, Tages- bzw. Wocheneinsätze möglich. Weitere Infos: www.freiwilligambauernhof.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.