Di, 11. Dezember 2018

Nicht nur Forscher

14.03.2018 11:42

Physikgenie war auch „Simpsons“-Fan und TV-Star

Das Klischee des Wissenschaftlers, der nur in seiner eigenen Welt lebt, hat Stephen Hawking nicht bedient. Denn der am Dienstag - am Geburtstag von Albert Einstein - im Alter von 76 Jahren verstorbene Astrophysiker und Mathematiker hatte auch eine Liebe zur Popkultur. Ob als Zeichentrick-Figur oder im Weltall: In zahlreichen Filmen und Serien spielte er mit oder war selbst Thema. Sein größter Wunsch - die Rolle des Bösewichts in einem James-Bond-Streifen - blieb aber unerfüllt.

So war Hawkings 1993 in einer Episode der TV-Serie „Raumschiff Enterprise“ zu sehen, in der er mit Albert Einstein, Isaac Newton und Enterprise-Offizier Data Poker spielte. In einer Szene machte sich Hawking über Naturforscher Newton lustig, der meint, die Physik erfunden zu haben. Es sind Auftritte wie diese, die den Astrophysiker zum Nerd-Liebling gemacht haben. Die Idee zu seinem Auftritt in der Serie kam übrigens von ihm selbst.

Hawkings, der auch ein bekennender Fan der Zeichentrick-Serie „Simpsons“ war, taucht in dieser auch mehrfach als gelbes Männchen auf und synchronisierte sich anschließend auch selbst. In der ARD-Sendung „Beckmann“ erklärte er sogar einmal, dass die Serie „das Beste im amerikanischen Fernsehen“ sei.

Hawking-Gastauftritt in „The Big Bang Theory“
Auch in der Serie „The Big Bang Theory“ bekam Hawkings 2012 einen Gastauftritt: Schließlich ist der Wissenschaftler in den Geschichten rund um die Wohngemeinschaft von zwei jungen Physikern einer der persönlichen Helden der Hauptfiguren. Deshalb fällt Physiker Sheldon, der in der Szene auf Hawking trifft, auch prompt in Ohnmacht, als dieser ihn auf einen Rechenfehler aufmerksam macht.

Auf dem Twitter-Account der Sitcom postete man am Mittwoch über einem Bild, das Hawking mit den Serien-Stars zeigt: „In liebevoller Erinnerung an Stephen Hawking. Es war eine Ehre, ihn bei #BigBangTheory zu haben. Danke, dass Sie uns und die Welt inspiriert haben.“

Außerdem war Hawking noch in Cameo-Auftritten in den TV-Serien „Futurama“ (siehe Trailer-Video unten) und „Cosmo und Wanda“ zu sehen.

 
Kein Film mit Hawking, dafür aber einer über ihn, ist „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ (2014). Er erzählt von Hawkings Ehe mit seiner Ex-Frau Jane Wilde und von seiner fortschreitenden ALS-Erkrankung. Hauptdarsteller Eddie Redmayne verkörpert den Astrophysiker so überzeugend, dass er dafür 2015 den Oscar als bester Hauptdarsteller bekam. „Gut gemacht Eddie, ich bin sehr stolz auf dich“, schrieb Hawking nach der Verleihung auf Facebook.

Wollte James-Bond-Bösewicht spielen
Was seine Präsenz in Film und Fernsehen angeht, hatte Hawking einiges erreicht. Dennoch blieb ihm ein Wunsch unerfüllt - die Rolle des Bösewichts in einem James-Bond-Streifen. Das sei stets seine Traumrolle gewesen, sagte der damals 72-Jährige im Jänner 2015 in einem Interview mit dem britischen Magazin „Wired“. „Ich denke, der Rollstuhl und die Computerstimme würden gut dazu passen“, erklärte er damals.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.