Mi, 20. März 2019
09.10.2009 13:38

Frauen vergewaltigt

Brutaler Sex-Attentäter muss elf Jahre hinter Gitter

Ein äußerst brutaler Sex-Attentäter ist am Freitag im Straflandesgericht zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Der 41-jährige Rumäne, der in seiner Heimat als Gewaltverbrecher mehr als 15 Jahre im Gefängnis verbrachte, hatte in Wien zwei Frauen überfallen, ausgeraubt und vergewaltigt. Einer von ihnen versetzte er dabei derart heftige Faustschläge ins Gesicht, dass das Opfer eine Kieferfraktur erlitt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Angeklagte, der in dem seit Ende August laufenden Verfahren sämtliche Vorwürfe bestritten und behauptet hatte, die Frauen hätten mit ihm "geflirtet" und "freiwillig Liebe gemacht", nahm die Strafe überraschenderweise an. "Ihr könnt's mir auch 20 Jahre geben", meinte er in Richtung des Schöffensenats (Vorsitz: Andreas Böhm), um diesen anschließend zu beschimpfen.

Laut Anklage war der 41-Jährige am 14. März 2009 einer Frau gefolgt, als diese von einem Lokal nach Hause ging. Er schlug sie nieder, riss ihr büschelweise die Haare aus und zerrte sie in ein Abbruchhaus in Brigittenau. Dort malträtierte er sein Opfer ähnlich wie jene Frau, an deren Fersen er sich am 3. Juli 2008 in Penzing geheftet hatte.

Frau beraubt
Als jene ihre Wohnung aufsperren wollte, schlug er von hinten auf sie ein, zwang sie zur Herausgabe ihres Bargelds und ihres Mobiltelefons und forderte anschließend, sie müsse sich ausziehen. Dann verging er sich an seinem Opfer, das sich aus Angst um sein Leben nicht zu wehren traute.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter