Fr, 22. Juni 2018

Lärm, Staub und Abgase

27.02.2018 14:58

Forderung nach Tempo 80 auf Autobahnen um Wien

Nach Wiener Neudorf südlich der Bundeshauptstadt begehrt jetzt auch eine Gemeinde im Nordwesten auf: In Langenzersdorf hat die Verkehrsbelastung durch die Donauufer-Autobahn offenbar den kritischen Punkt erreicht. Tempo 80 auf der A22 wird gefordert. Eine Unterschriftenaktion soll dies untermauern.

Wenn Autolenker auf der A22 nach der Wiener Stadtgrenze aufs Gas steigen und auf 130 km/h beschleunigen, sei der Lärm für die Bewohner von Langenzersdorf in Autobahnnähe mittlerweile unerträglich, so Bürgermeister Andreas Arbesser. Der ÖVP-Politiker fordert Tempo 80 und darf sich dabei auch der Unterstützung der SPÖ gewiss sein. "Die Gesundheitsgefahren durch Feinstaub sind alarmierend. Die Zeit ist reif für eine Tempobremse auf der A22", so Christoph Baumgärtel, Arzt und SPÖ-Funktionär in Langenzersdorf.

Unterschriftensammlung läuft
Weil die Gemeinde bereits öfter mit Resolutionen zur Geschwindigkeitsbremse auf der A22 abgeblitzt ist, werden nun Protest-Unterschriften gesammelt.

Einen Schritt weiter ist man in Wiener Neudorf: Über Tempo 80 auf der Südautobahn wird da schon mit dem Verkehrsministerium verhandelt.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.