24.02.2018 14:31 |

Flüchtete zu Fuß

Autofahrer rast in Indien in Schüler - neun Tote

Ein Autofahrer in Indien hat am Samstag sein Fahrzeug in eine Gruppe von Schulkindern gesteuert und mindestens neun von ihnen getötet. Ein Polizeisprecher im östlichen Bundesstaat Bihar zitierte Augenzeugenberichte, denen zufolge "der Fahrer auch dann nicht anhielt, nachdem er die Mittelschüler überfuhr".

Die Hintergründe des Vorfalls im Distrikt Muzaffarpur lagen zunächst im Dunkeln. Laut einem Bericht der "Hindustan Times" hatte der Lenker eines Geländewagens zunächst eine Frau niedergefahren. Als der Mann einfach weiterfahren wollte, hätten Passanten versucht ihn an der Flucht zu hindern, woraufhin er sein Auto auf die andere Straßenseite lenkte - wo er dann in die Schülergruppe raste, die in diesem Moment die Fahrbahn überqueren wollte. Sein Fahrzeug habe sich schließlich überschlagen, woraufhin der Fahrer zu Fuß geflüchtet sei.

Neun Kinder kamen bei der Raserei des Mannes ums Leben, nach Polizeiangaben wurden 20 weitere Kinder verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Zahl der Toten könne demnach noch steigen, da sich mehrere Kinder in Lebensgefahr befinden würden, hieß es in dem Bericht weiter.

In Indien kommt es immer wieder zu schweren Unfällen, der Straßenverkehr des Landes gilt als einer der gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr sterben hier mehr als 150.000 Menschen bei Verkehrsunfällen. Ursache sind oftmals mangelhafte Straßen, schlecht gewartete Fahrzeuge und riskante Fahrmanöver.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen