29.12.2017 21:52 |

IS bekennt sich

Attacke auf Kirche in Ägypten: Mindestens 9 Tote

Die christliche Gemeinde in Ägypten ist am Freitag von einer verheerenden Terrorattacke erschüttert worden. Bei dem Angriff auf die koptische St.-Mina-Kirche im Bezirk Helwan südlich der Hauptstadt Kairo kamen am Vormittag mindestens neun Menschen ums Leben. Am Abend bekannte sich die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat zu dem Anschlag. Die Attacke sei von einer "Kampfgruppe" des IS verübt worden, hieß es in einer Stellungnahme des Dschihadisten-Sprachrohrs Amaq.

Nach Angaben des ägyptischen Innenministeriums eröffnete ein Angreifer zunächst das Feuer auf ein Geschäft und tötete zwei Menschen, bevor er sich zu der Kirche begab und sieben weitere Menschen erschoss, unter ihnen einen Polizisten. Nach Polizeiangaben wurden zudem fünf Sicherheitskräfte verletzt. Der Angriff erfolgte nur wenige Tage vor dem Weihnachtsfest der Kopten, das am 7. Jänner begangen wird.

Blutiger IS-Feldzug gegen Kopten
Der IS hat den Kopten in Ägypten den Kampf angesagt. In den vergangenen Monaten starben in dem Land bei mehreren Angriffen auf koptisch-orthodoxe Kirchen Dutzende Menschen. Allein Anfang April wurden bei Anschlägen in Alexandria sowie in Tanta nördlich von Kairo 45 Menschen getötet. Auch zu diesen beiden Taten bekannte sich der IS. Einen Monat später töteten bewaffnete IS-Anhänger rund 30 Christen, die auf dem Weg zu einem Kloster waren.

Der IS wirft der größten christlichen Gemeinde im Nahen Osten vor, den Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi im Sommer 2013 unterstützt zu haben. Der koptischen Minderheit gehören zehn Prozent der 90 Millionen Ägypter an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter