Mi, 24. April 2019
22.12.2017 22:26

Zu Tränen gerührt

79-jähriger Witwer findet Familie für Heiligabend

Ein Herzenswunsch ist dieses Jahr für einen Pensionisten aus Berlin in Erfüllung gegangen: Weil der einsame Witwer Weihnachten nicht alleine verbringen wollte, hängte er eine Anzeige in einem Berliner Supermarkt auf. Mit Erfolg! Er hat mit der Aktion nicht nur eine Familie zum Mitfeiern, sondern auch neue Freunde gefunden. 

"Einer bleibt immer übrig", so der 79-Jährige, der in Berlin und seit dem Tod seiner Frau alleine lebt. "Meine Frau ist eine Woche vor Weihnachten gestorben", erzählt er gegenüber "Stern TV". "Und deshalb gab es für mich drei Jahre kein Weihnachten."

Doch in dieses Jahr, so dachte er sich, möchte er am Heiligen Abend nicht mehr einsam sein - und so nahm er sich einen "Ich suche ..."-Zettel aus einem Supermarkt mit und pinnte ihn wenig später dort ans schwarze Brett: „Wo findet einsamer Rentner, Witwer, im kleinen Kreis zu Weihnachten einen Platz zum Mitfeiern?“, schrieb er darauf.

Anzeige auf Facebook veröffentlicht
Lisa G., eine Kundin des Supermarkts sah den Zettel zufällig beim Vorbeigehen und war sofort gerührt. Sie veröffentlichte ein Foto der Anzeige Ende November mit geschwärzten Kontaktdaten in ihrem Facebook-Profil und hoffte darauf, dass sich jemand findet, der dem Witwer seinen Herzenswunsch erfüllen kann – mit Erfolg!

Ihr Post wurde bis heute mehr als 6800-mal geteilt. Die 27-Jährige rief Herrn Kühne daraufhin selbst an, berichtete ihm von den vielen Weihnachtskontakten und vermittelte dem Pensionisten die gesuchte Familie, bei der er nun mitfeiern kann. 

Kleines Weihnachtswunder
Auch "Stern TV" wurde auf den 79-Jährigen aufmerksam und organisierte eine besondere Weihnachtsüberraschung: ein Weihnachtsessen mit Lisa G. und fünf weiteren Frauen, die eine ähnliches Schicksal verbindet. Die Damen, ganz unterschiedlichen Alters, verbringen alle wie Herr Kühne seit Jahren das Weihnachtsfest alleine, ohne Freunde oder Familie.

"Das hätte ich nie gedacht, dass aus so einem Zettel hinterher so eine Weihnachtsfeier wurde", so der sichtbar gerührte Herr Kühne und stellte fest: Die Frauen am Tisch sind zwar alleine – fühlen sich aber nicht einsam und machen das Beste aus ihrer Situation.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ORF-Skandal in „ZiB 2“
Vilimsky streitet mit Wolf vor laufender Kamera
Österreich
Premier League
Rekord-Tor reicht Southampton nicht zum Sieg
Fußball International
Sieg gegen HSV
Pokal-Finale! Leipzig träumt vom ersten Titel
Fußball International
Rapid-Coach Kühbauer:
„Wichtig, dass es im Fußball eine Pause gibt“
Fußball National
Wacker bleibt Letzter
Altach überrollt Innsbruck im West-Derby
Fußball National
Sieg in Hartberg
Rapid nach zwei argen Goalie-Patzern in Tor-Laune
Fußball International
Seine Pläne im Video
Hier spricht LASK-Coach Glasner über Wolfsburg
Fußball National
Supersprint im Video
Mbappe sogar schneller als Bolt beim Weltrekord
Fußball International

Newsletter