Fr, 19. April 2019
21.12.2017 11:25

Nach Hymnen-Streit

Strache besingt jetzt auch die „großen Töchter“

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wird nach seinem Wechsel ins Vizekanzleramt die aktuelle Version der Bundeshymne verwenden. Ab sofort werde Strache laut einem Medienbericht nicht nur die „großen Söhne“, sondern auch die „Töchter“ besingen. In der Vergangenheit hatte er die geänderte Bundeshymne unter anderem als „Pseudodebatte“ bezeichnet und sich geweigert, die neue Version zu singen.

Der Vizekanzler sei auf die Verfassung und die Gesetze vereidigt und werde sich daran auch halten, hieß es nunmehr laut dem Nachrichtenmagazin „profil“ aus Straches Büro auf eine entsprechende Anfrage. Bisher standen die FPÖ und ihr Chef der neuen Version der Bundeshymne ablehnend gegenüber. Anlässlich des Frauentags hatte Strache noch im vergangenen März von einer „sinnlosen Hymnendiskussion“ gesprochen, an deren Ende die Bundeshymne lediglich „verhunzt und verschandelt" worden sei.

Die damalige ÖVP-Frauenministerin Maria Rauch-Kallat hatte eine Initiative zu einer geschlechtsneutralen Formulierung mit „Heimat großer Töchter und Söhne“ gestartet, die dann 2011 vom Nationalrat beschlossen wurde und seit 1. Jänner 2012 in Österreich gilt. Seither gab es aber immer wieder teils heftige Debatten über die geänderte Bundeshymne.

So gehört etwa „Volks-Rock-'n'-Roller“ Andreas Gabalier zu den bekanntesten Verweigerern der neuen Bundeshymne. Er wehrte sich bislang vehement, die „großen Töchter“ zu besingen – und ermutigte seine Fans auch dazu, die alte Version der Hymne zu bevorzugen. Immerhin habe man das früher auch „so in der Schule gelernt“, alles andere sei ein „Gender-Wahnsinn“, so Gabalier noch im vergangenen Sommer.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Acerbi verspottet
Zu provokanter Jubel: 86.000 € Strafe gegen Milan!
Fußball International
Helikopter im Einsatz
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
„Mein größter Erfolg“
So „wild“ feierte Adi Hütter das Eintracht-Wunder
Fußball International
Hier im Video
Schweiz wählt Djuricin-Hammer zum Tor des Monats
Fußball International
„Weiß es nicht besser“
Zu zutraulich: Bärenbaby droht Einschläferung
Video Viral
„Maßnahmen ungenügend“
Mithäftling getötet: Täter hortete Waffen in Zelle
Österreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International

Newsletter