Di, 21. August 2018

Drastisches Mittel

13.05.2009 18:15

EU will mit Horror-Clip Wähler mobilisieren

Die EU befürchtet offenbar eine äußerst niedrige Wahlbeteiligung bei der Europawahl am 7. Juni. Um dieses Horrorszenario zu verhindern, greift das Europaparlament nun zu drastischen Mitteln: Ein an einen Horrorfilm angelehntes Web-Video soll vor allem junge Wähler ansprechen und zum Urnengang motivieren. Ob die Kampagne des EU-Parlaments Früchte tragen wird, ist - zumindest was Österreich betrifft - zu bezweifeln. Denn laut Eurobarometer könnte hierzulande die Wahlbeteiligung dieses Jahr auf einen neuen Tiefstand fallen.

Im ersten Clip einer dreiteiligen Serie ist eine leicht bekleidete junge Frau zu sehen, die unter lautem Kreischen in ein Wahllokal stürmt, den Wahlzettel entgegennimmt, weiterhin kreischend in die Wahlkabine läuft, dort ihr Kreuz macht, das Kuvert in die Urne wirft und schließlich brüllend flüchtet.

Kurz darauf betritt ein schwarzgekleideter, mit Gesichtsmaske und einer riesigen Axt ausgestatteter Bösewicht die Szene und stimmt ebenfalls ab. Alles unter dem Motto: "There's always time to vote".

Weiteres Video: Radrennfahrer rast zur Urne
Der zweite Teil der Reihe, der am Dienstag veröffentlicht wurde, zeigt wiederum die französische kommentierte Sportübertragung eines fiktiven Radrennens.

Den zweiten Clip findest du in der Infobox!

Hier macht der Führende des Bewerbs, B. Junkersson genannt, während des Rennens kurz vor der Zielankunft Halt, um in einem Wahllokal abzustimmen – gefolgt von den anderen Fahrern. Auch hier gilt: Zum Wählen ist immer Zeit.

Wahlbeteiligung steuert auf neues Rekordtief zu
Doch auch die EU-Clips werden wohl nicht verhindern können, dass in Österreich dieses Jahr eine exorbitanten Wahlmüdigkeit um sich greift. Bei den ersten Wahlen zum Europaparlament mit österreichischer Beteiligung am 13. Oktober 1996 waren es noch satte 67,73 Prozent der Bevölkerung gewesen, die zu den Urnen gingen. Am 13. Juni 1999 waren es nur mehr 49,40 Prozent, und am 13. Juni 2004 wurde mit 42,43 Prozent ein absolutes Rekordtief erreicht. Laut Eurobarometer könnte es diesmal noch dicker kommen - laut der jüngsten Umfrage wollen nur 21 Prozent an der Wahl teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.