08.04.2009 08:22 |

Wirbel um Lehrer

Hasspredigt während Religionsstunde?

Aufregung um einen islamischen Religionslehrer in der Steiermark! Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Ägypter wegen mutmaßlichen Hasspredigten und Verhetzung. Der Landesschulrat sieht jedoch alles ganz anders: "Ein vorbildlicher Kollege, der sich um den interkulturellen Austausch bemüht..."
"Herr Mohamed H. gilt als vorbildlicher Religionslehrer, der sich für den interkulturellen Austausch zwischen Islam und Christentum einsetzt. Er unterrichtet seit 2003 in diversen Volksschulen in der Steiermark", heißt es von Seiten des Landesschulrats.

Ermittlung wegen Verhetzung
Die Staatsanwaltschaft ist jedoch ganz anderer Ansicht. "Die Sicherheitsdirektion hat einen Bericht übermittelt. Seither wird wegen Verhetzung ermittelt", berichtet Sprecher Manfred Kammerer.

Video wurde in Grazer Moschee aufgezeichnet
Konkret geht es um ein Video, das vor Jahren in einer Moschee in Graz aufgezeichnet worden war und jetzt den Behörden übermittelt wurde. Darin äußert sich der Ägypter - laut Übersetzung einer arabischen Homepage - über das "ungläubige" Österreich: "Ihr lebt in einem Land, das nicht an Gott glaubt. Wie ist es möglich, dass die Nachfahren von Affen und Schweinen die Muslime erniedrigen? Wären wir stark, hätten wir diese Leute geschlagen und hätten jetzt keine Schmerzen..."

von Gregor Brandl, Kronen Zeitung
Mitarbeit Amer Albayati
Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter