Fr, 21. September 2018

Videotarnkappe

03.02.2009 11:06

"Cloak" macht Gesichter auf Videos unkenntlich

Um der bald lückenlosen Überwachung durch Kameras von Unternehmen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Ordnungshütern entgehen zu können, tüftelt PC-Hersteller HP an einer elektronischen Tarnkappe. Diese macht ausgewählte Gesichter in Videoaufzeichnungen unscharf. Der Haken dabei: Der Nutzer muss ständig seine Position erfassen lassen.

PC-Hersteller HP testet derzeit eine neue Technologie um die Gesichter von Personen auf Überwachungsvideos unkenntlich zu machen. Um das zu bewerkstelligen, muss "Cloak" ständig die Position des "Getarnten" an die Betreiber der Überwachungskameras zum Beispiel via GPS-Handy übermitteln. Dort wird die Position des "Cloak"-Besitzers im Video anhand der gefunkten Daten ermittelt und das Gesicht mittels einer Software unkenntlich gemacht. Werden die Aufnahmen dann weitergereicht, ist der moderne "Möchtegern-Siegfried" nicht ohne weiteres zu identifizieren.

Natürlich erntet die neue Tarnkappe große Kritik. "Die Leute sollten nicht zu einer Registrierung genötigt sein, um ihre Privatsphäre zu schützen. Dieses System dient sogar dazu, die Privatsphäre zu verletzen, da man dem Dienst jederzeit mitteilen muss, wo man sich gerade befindet", bemängelt Ian Brown vom Oxford Internet Institute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.