Sa, 18. August 2018

Für drei Monate

21.10.2008 14:35

Biker muss wegen Raser-Videos hinter Gitter

Ein britischer Motorradfahrer, der Videos seiner halsbrecherischen Fahrten ins Internet gestellt hat, muss für drei Monate ins Gefängnis. Ein Gericht in der englischen Stadt Oxford erlegte Sandor Ferenci am Montag wegen Gefährdung des Straßenverkehrs außerdem ein zweijähriges Fahrverbot auf.

Ein auf der Internet-Plattform YouTube veröffentlichter Film zeigt den 28-jährigen Pfleger, wie er mit seiner Yamaha R6 gegen die Fahrtrichtung rast und verschiedene Kunststücke versucht - unter anderem sogenannte "Wheelies", bei denen Motorradfahrer auf den Hinterreifen fahren. Nach Schätzungen der Staatsanwaltschaft war Ferenci mit bis zu 208 Stundenkilometern unterwegs.

Raser redete sich um Kopf und Kragen
Auf die Schliche kam die Polizei dem Motorradraser durch einen Autofahrer, der Ferencis Stunts auf der Straße beobachtet und sich das Kennzeichen des Motorrads notiert hatte. Als die Beamten bei dem Altenpfleger klingelten, fragte dieser, ob sie wegen der Internetvideos da seien - die Polizei wusste zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts von den Streifen. Die Staatsanwaltschaft wurde daraufhin bei der Suche nach Beweismitteln auf YouTube fündig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.