Mi, 22. August 2018

Unwetter in Eferding

11.09.2008 17:01

Weltcupschanze Hinzenbach zerstört

Die massiven Unwetter im Eferdinger Becken wurden neben der Landwirtschaft auch der Schanzenanlage in Hinzenbach zum Verhängnis. Dort wird gerade um vier Millionen Euro eine weltcuptaugliche Sprungschanze errichtet - deren Eröffnung sich aber nun wegen der schweren Schäden bis zu ein Jahr verzögern könnte.

"Anstatt der Skispringer sind Schlammlawinen über die Schanzen heruntergeschossen", berichtet Bernhard Zauner, Vizepräsident des Landesskiverbandes Oberösterreich. Zauner wohnt direkt neben der Anlage und musste die Verwüstung mit eigenen Augen mit ansehen.

Schwere Schäden, Finanzierung wackelt
Die Baustelle der neuen, 94 Meter hohen Schanze, wurde schwer beschädigt und von den Geröllmassen verschmutzt. Planmäßig sollten in der Saison 2009/2010 bereits Sprungveranstaltungen abgehalten werden können. Nun sind weder Finanzierung noch Fertigstellung im Zeitplan gesichert. Das Land hat Hilfe aus dem Katastrophenfonds zugesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.