Fr, 20. Juli 2018

Abschiebe-Aufschub

30.06.2008 11:29

Zogajs werden halbes Jahr bleiben dürfen

Arigona Zogaj und ihre Mutter dürften noch mindestens ein halbes Jahr in Österreich bleiben können. Diese Einschätzung äußerte der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Erik Buxbaum. Er geht davon aus, dass der Aufenthalt in Österreich sogar länger sein wird.

Buxbaum verwies in diesem Zusammenhang auf jenes psychiatrische Gutachten, wonach beide nach wie vor ärztliche Behandlung benötigen. Kranke würde man nicht abschieben und die Menschenrechte gelten für alle, das sei keine Ausnahme. Das Gutachten war auch Anlass für die designierte Innenministerin Maria Fekter nur wenige Stunden nach ihrer Bestellung den Aufschub der Abschiebung der beiden Kosovarinnen zu verkünden.

Dieser Tage hätten die Zogajs ausreisen müssen
Eigentlich hätten die Zogajs nach Abschluss des heurigen Schuljahres - also in diesen Tagen - das Land verlassen müssen. Sie wären dabei zunächst nicht durch Beamte der Fremdenpolizei abgeschoben worden, sondern hätten auf eigene Initiative aus Österreich ausreisen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.