09.05.2008 10:40 |

"Eisheilige"

Die kalte Sophie pausiert heuer

"Vor Nachtfrost bist du sicher nicht, bis Sophie vorüber ist", lautet eine der berühmten Bauernregeln. Am Pfingstmontag beginnt die Serie der "Eisheiligen" Pankratius, Servatius und Bonifatius, gefolgt von der kalten Sophie. Doch sie scheinen in diesem Jahr völlig auszufallen, auch ein verspätetes Eintreffen sei unwahrscheinlich, hieß es am Freitag in einer Aussendung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien.

"Mit einem Kälterückfall und damit mit gefährlichen Nachtfrösten ist - soweit wir das sehen können - nicht zu rechnen. Die Eisheiligen sind heuer zahnlos und auch nach der kalten Sophie sind sie nicht in Sicht. Es ist eher mit einem weiteren Anstieg der Temperaturen zu rechnen - eigentlich wird es immer sommerlicher", prognostizierte Hannes Rieder von der ZAMG in Graz.

Die berühmten Bauernregeln um die Eisheiligen beruhen auf Jahrhunderte langen Beobachtungen von massiven Kaltlufteinbrüchen im Mai. Statistische Auswertungen der ZAMG von Klimareihen in Österreich zeigen diesen Kaltlufteinbruch deutlich.

Allerdings im Mittel erst sieben bis zehn Tage später. Dies liegt jedoch an der Gregorianischen Kalenderreform von 1582, im Rahmen derer zehn Tage in den Kalender eingefügt wurden und die Eisheiligen weiter nach vorn rückten. Die vier Kältelieferanten sind auch außerhalb Österreichs ein Begriff: Die Franzosen kennen ihre "Saints de Glace", die Engländer ihre "Ice-Saints".

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen