Di, 23. Jänner 2018

iGolf? VWapple?

30.08.2007 11:26

Apple und VW planen angeblich "iCar"

i schau an, die i-Reihe (oder R-i-he?) geht weiter. iPod, iPhone, iMac gibt es schon (mal ganz abgesehen von den iTests auf Krone.at, aber das ist eine andere Geschichte). Jetzt soll angeblich ein iCar kommen - in Kooperation zwischen ipple - äh - Apple und Volkswagen. Berichtet jedenfalls die Zeitschrift "Capital".

Ein VW-Sprecher habe Gespräche in einem frühen Stadium bestätigt, wie das Blatt schreibt. Am Ende könnte bei dem Projekt ein "iCar" herauskommen, benannt in Anlehnung an die erfolgreichen iMac- oder iPod-Produkte von Apple. VW wollte sich zu dem Bericht zunächst nicht äußern. 

Wie Capital weiter berichtet, trafen sich Apple-Chef Steve Jobs und VW-Konzernchef Martin Winterkorn vor wenigen Tagen zu konkreten Gesprächen in Kalifornien. Ein mit Apple-Produkten aufgerüsteter Kompaktwagen würde nach Markteinschätzungen von Experten insbesondere bei jüngeren Zielgruppen auf großes Interesse stoßen, schreibt "Capital". 

Ein iPod-Anschluss allein ist in vielen Autos bereits als Zubehör erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden