Sa, 16. Dezember 2017

Bluttat in Brasilien

07.10.2017 20:39

Mann zündet Kinder und sich an: Zehn Tote

Eine unfassbare Bluttat hat sich vor wenigen Tagen im Osten Brasiliens ereignet. Ein 50-Jähriger drang in einen Kindergarten ein, übergoss mehrere Kinder mit Alkohol und zündete diese danach an. Sechs Kinder, eine Kindergärtnerin und der Täter, der sich ebenfalls angezündet hatte, starben noch an Ort und Stelle. Am Freitag und Samstag erlagen zwei weitere Kinder ihren schweren Brandverletzungen. Über das Motiv des 50-Jährigen rätselt die Polizei.

Mehrere Kinder und Erwachsene werden noch im Krankenhaus behandelt. Einige befinden sich in kritischem Zustand und werden künstlich beatmet. Der Fall hat das Land erschüttert, Staatspräsident Michel Temer äußerte tiefes Mitgefühl. Am Freitag nahmen zahlreiche Menschen an Trauerfeierlichkeiten teil.

Der Täter hatte acht Jahre als Nachtwächter in der Einrichtung gearbeitet, das Motiv für die Tat ist derzeit völlig unklar. Vor seiner Attacke hatte der Mann das Gespräch mit der Leiterin des Kindergartens gesucht, wie die Polizei berichtete. Zum Zeitpunkt des Angriffs sollen 75 Kinder und 17 Erwachsene in dem Kindergarten gewesen sein. Die Stadt Janauba liegt rund 980 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro im Bundesstaat Minas Gerais.



 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden