Sa, 25. November 2017

IFA 2016

01.09.2016 08:59

Yoga 910: Convertible mit fast randlosem Display

Lenovo hat auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin mit dem Yoga 910 einen neuen Vertreter seiner Laptop-Reihe mit 360-Grad-Display angekündigt. Revolutionäre Neuerungen bringt es allerdings nicht mit: Das Bedienkonzept entspricht jenem des Vorgängers Yoga 900, allerdings hat das neue Modell Finessen wie einen Fingerscanner und ein fast randloses Display.

Lenovo bietet das Yoga 910 ab Oktober in Österreich an, mit einem Preis von 1500 Euro ist der Verwandlungskünstler allerdings nicht gerade billig. Wer Finessen wie ein 4K-Display möchte, greift noch deutlich tiefer in die Tasche.

"Kaby Lake"-CPU, fast randloses Display
Die Hardware-Ausstattung: CPUs bis hinauf zum aktuellsten Intel Core i7 der "Kaby Lake"-Generation, bis zu 16 Gigabyte RAM und bis zu ein Terabyte SSD-Speicher. Das Display mit 13,9 Zoll Diagonale kommt mit einem äußerst dünnen Rand daher und bietet je nach Modell Full-HD- oder 4K-Auflösung. Das Gewicht des Alu-Notebooks mit 360-Grad-Scharnier beträgt 1,38 Kilo.

Die Anschlussausstattung umfasst zwei USB-C-Ports, USB 3.0, 3,5-Millimeter-Klinke sowie einen SD-Kartenleser. Gefunkt wird via Gigabit-WLAN und Bluetooth 4.1. Das Yoga 910 hat im Gegensatz zu den Vorgängermodellen einen Fingerscanner zum Entsperren und soll mit 4K-Display bis zu 10,5 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten. Die Full-HD-Version soll es sogar auf über 15 Stunden Laufzeit bringen.

Miix 510: Neuer Surface-Rivale
Mit dem Miix 510 hat Lenovo neben dem Yoga 910 noch einen neuen Surface-Rivalen angekündigt, der das Microsoft-Hybridgerät mit günstigstenfalls 699 Euro preislich deutlich unterbietet. Das Gerät hat ein 12,2-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung, beim Prozessor setzt es noch auf Intels alte "Skylake"-Generation, der RAM ist bis zu acht Gigabyte groß. Daten landen auf SSDs, deren Kapazität vom Modell abhängt. microSD-Karten mit bis zu 128 Gigabyte Kapazität werden unterstützt.

Die Anschlussausstattung umfasst USB-C, USB 3.0 und einen Kopfhörerausgang. Zwei Kameras mit fünf (Hauptkamera) und zwei (Front) Megapixeln Auflösung fangen Bilder ein, gefunkt wird via Gigabit-WLAN und - gegen Aufpreis - auch über LTE. Auf den Markt kommt das Miix 510 im Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden