Mo, 20. November 2017

Mit Panzerfaust

26.06.2016 08:28

D: Geldtransporter von RAF-Terroristen überfallen

Der Überfall auf einen deutschen Geldtransporter am Samstag könnte auf das Konto eines untergetauchten Trios von Ex-RAF-Terroristen gehen. Dieser Spur geht zumindest die Polizei nach, wie die "Bild" berichtet. Burkhard Garweg, Ernst-Volker Wilhelm Staub und Daniela Klette sollen den Fahrer des Transporters mit einer Panzerfaust und einem Automatikgewehr bedroht haben, einer der Terroristen soll auch den belieferten Laden ausgeraubt haben.

Bei dem Überfall wurde eine bisher unbekannte Geldsumme erbeutet. Während zwei maskierte Täter, laut Augenzeugen ein Mann und eine Frau, den Fahrer des Transporters mit den Waffen in Schach hielten, forderte ein dritter Räuber in dem belieferten Laden Geld und schoss dabei in die Decke. Fahrer und Beifahrer des gepanzerten Geldtransporters wurden bei dem Raubüberfall leicht verletzt.

Gehören zur "dritten Generation" der RAF
Garweg, Staub und Klette waren nach vielen Jahren im Untergrund im vergangenen Jahr erneut ins Visier der Ermittler gerückt, nachdem sie durch DNA-Spuren mit Überfällen auf Geldtransporter in Niedersachsen in Verbindung gebracht werden konnten. Sie gehören zur sogenannten dritten Generation der Roten Armee Fraktion (RAF), die Deutschland insbesondere in den 70er- und 80er-Jahren mit Terrorwellen überzogen hatte.

Die RAF hatte sich 1998 selbst für aufgelöst erklärt. Hinweise auf neue terroristische Aktivitäten gibt es nicht. Die niedersächsischen Ermittler gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass die nunmehrigen Überfälle der Finanzierung des Lebens im Untergrund dienen. Das Trio ist schwer bewaffnet. Bei den Überfällen nutzte es in der Vergangenheit immer wieder unter anderem Schnellfeuergewehre sowie eine Panzerfaust oder auch Pistolen und Elektroschockgeräte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden