So, 19. November 2017

Herzinfarkt

17.03.2016 10:36

Apple Watch rettet Bauarbeiter das Leben

Dennis Anselmo aus Morinville in der kanadischen Provinz Alberta ist glücklicher Apple-Watch-Besitzer. Und der 62-Jährige wird die Smartwatch so schnell auch nicht wieder ablegen, wie er sagt. Denn die Computeruhr, davon ist Anselmo überzeugt, hat ihm das Leben gerettet.

Der Bauarbeiter hatte gerade seine Mittagspause beendet, wollte die Arbeit an einem Zaun fortsetzen, als er sich "schrecklich fühlte", wie er der britischen "Sun" schildert - "als ob ich eine schwere Grippe hätte". Als es nach zehn Minuten nicht besser wurde, sagte er seinem Kollegen, dass er sich hinsetzen müsse.

210 Schläge pro Minute
"Ich setzte mich für ein paar Minuten und plante schon, nach Hause zu gehen - ich war völlig fertig. Als ich da so saß, spielte ich an meiner Apple Watch herum. Ich hatte sie erst zwei Wochen und war wie besessen davon, meine Herzfrequenz zu checken, die normalerweise mit um die 50 Schlägen pro Minute sehr niedrig ist. Ich überprüfte sie und sie lag bei 210 Schlägen."

Schlimmeres verhindert
Anselmo habe sich daraufhin an seinen Kollegen gewandt und gesagt: "Wir brauchen die Rettung!" Die absolut richtige Entscheidung, wie sich herausstellte: Die Sanitäter attestierten einen Herzinfarkt, fuhren ihn ins Spital, entfernten ein Blutgerinnsel und verhinderten so einen zweiten Infarkt.

"Die Ärzte sagten mir, dass ich wahrscheinlich mitten in der Nacht einen zweiten, viel schlimmeren Infarkt erlitten hätte, wenn ich - wie es die meisten tun - nach Hause gegangen wäre und mich ins Bett gelegt hätte. Diese zweiten Attacken sind zumeist die tödlichen."

"Diese Uhr hat sich bezahlt gemacht"
Amüsante Randnotiz: Der 62-Jährige ist passionierter Uhrensammler, besaß vor der Apple Watch bereits 35 Stück. Als er ankündigte, sich die Computeruhr kaufen zu wollen, war seine Frau Mary davon zunächst wenig begeistert. Inzwischen denkt sie anders darüber: "Diese Uhr hat sich bezahlt gemacht", wird die 56-Jährige zitiert. Die anderen 35 Uhren hat Anselmo seit dem Vorfall übrigens nicht mehr getragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden