Fr, 25. Mai 2018

Einer für alles

24.09.2014 12:30

VW Tristar: Das könnte der neue VW-Bulli werden

Der VW Transporter, von Fans liebevoll "Bulli" genannt, wird im kommenden Jahr erneuert, das kündigte Volkswagen Nutzfahrzeuge auf der IAA in Hannover (25. September bis 2. Oktober) an. Mit der Studie Tristar, einem Offroad-beplankten, multifunktionalen Pritschenwagen, zeigen die Hannoveraner auf ihrem Messe-Heimspiel, wie die Neuauflage ihres wichtigsten Modells aussehen könnte. Der T6 ist die sechste Generation der Transporter-Legende, die seit 1950 verkauft wird.

Der bullige Pritschenwagen mit Extended Cab, Stylingbar und kurzem Radstand verfügt über permanenten Allradantrieb mit mechanischer Hinterachs-Differenzialsperre und 30 mm Höherlegung. Auch passend zum Namen entwickelten die Designer eine hochpräzise, neue und doch bekannte Formensprache: Die scharfen, umlaufende Linien, LED-Scheinwerfer und eine veränderte Architektur der gesamten Front lassen die Studie kraftvoll und breit auftreten. Die monolithische Schalttafel erinnert in Form und schlichter Funktionalität an frühere Modelle des VW-Bus.

Die Ladung kann auf zwei getrennte Ebenen verteilt werden: Unter der Pritsche, auf der das grobstollige Ersatzrad untergebracht ist, befindet sich eine geräumige, staub- und wasserdichte Schublade. Der Innenraum verfügt neben dreh- und verschiebbarem Fahrer- und Beifahrersitz über ein 20-Zoll-Tablettisch und modernste Videokonferenz- und Soundsysteme, die den Tristar zum perfekten Ort für Besprechungen machen. Selbst an eine Espressomaschine wurde gedacht.

Extra-Nachtschicht für den aktuellen VW T5
An mangelnden Verkaufszahlen kann es nicht liegen, dass die derzeit noch aktuelle Generation T5 (seit 2003) abgelöst wird: In den ersten acht Monaten 2014 hat die Marke bei den weltweiten Auslieferungen der T5-Baureihe um rund sechs Prozent auf 108.000 Exemplare zugelegt.

Die Auftragseingänge sind seit Anfang des Jahres so stark gestiegen, dass im Stammwerk in Hannover, wo der Großteil der T5 gefertigt wird, die Kapazitätsgrenze erreicht wurde und eine neue Nachtschicht eingerichtet werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden