Mi, 22. November 2017

In Usbekistan

06.08.2014 10:07

Handynetz wegen Uni-Prüfung abgedreht - für jeden

Bei Schülern und Studenten hat das Smartphone den Schummelzettel längst abgelöst. Das weiß auch die Regierung Usbekistans: Während der alljährlichen Uni-Aufnahmetests greift das Land deshalb zu einer recht radikalen Maßnahme, um die angehenden Studenten am Betrügen zu hindern: Es werden kurzerhand Internet und SMS-Services abgedreht. Für jeden.

Offiziell sind einem "CNET"-Bericht zufolge freilich nicht die Uni-Aufnahmeprüfungen der Grund für den mehrere Stunden dauernden Ausfall zweier Handynetze, der das Land am 1. August vormittags heimsuchte, sondern dringende Wartungsarbeiten.

Dass diese Wartungsarbeiten mit einer gewissen Regelmäßigkeit immer wieder genau während der Uni-Aufnahmetests notwendig werden, macht den Netzausfall allerdings verdächtig. Angehende usbekische Studenten sind sich deshalb sicher: Der Staat, in dem Zensur nichts Ungewöhnliches ist, will sie bei den Aufnahmetests vom Schummeln abhalten.

Wenige Studienplätze für viele Studenten
Die Aufnahmetests usbekischer Hochschulen sind für die Jugend des Landes eine ernste Sache. Über 400.000 Bewerber kämpfen dabei um nur rund 56.000 Plätze. Nur jeder achte Bewerber bekommt tatsächlich den gewünschten Studienplatz, besonders begehrte Hochschulen akzeptieren gar nur jeden zwanzigsten Anwärter.

Da erscheint es durchaus verständlich, dass Usbekistan das Schummeln bei den Tests um jeden Preis unterbinden und nur die besten Studenten an die Universitäten lassen will. Dass dafür allerdings das Handynetz gleich für jedermann abgeschaltet wird, halten viele Beobachter dann aber doch für etwas radikal.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden