Di, 23. Jänner 2018

Halterung im Arm

11.05.2012 12:01

Amerikaner implantiert sich für iPod selbst Magnete

Dave Hurban nennt seine Erfindung "iDermal" - und die ist nichts für jedermann. Der professionelle Bodypiercer aus Newfield im US-Bundesstaat New Jersey hat sich selbst magnetische Implantate eingesetzt, an denen er seinen iPod Nano befestigt.

Wie eine Uhr ohne zugehöriges Armband wirkt der iPod Nano an Hurbans linkem Arm. Damit das funktioniert, legte er selbst Hand an: Vier Löcher bohrte er in seinen Arm, in denen er anschließend sogenannte Dermal Anchors platzierte, wie das Video (oben klicken) zeigt.

Mit dem YouTube-Video, das er von einer Werbeagentur produzieren ließ, wollte Hurban Aufmerksamkeit erregen - das ist ihm gelungen. Zeitungen und Online-Magazine aus aller Welt interessieren sich inzwischen für den schrägen Körperkünstler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden