Mi, 25. April 2018

Panne beim Start

15.03.2018 13:49

Sibirien: Flugzeug verliert drei Tonnen Gold

Kuriose Panne beim Start eines Flugzeugs in der sibirischen Stadt Jakutsk: Wie die russischen Behörden am Donnerstag mitteilten, verlor die Maschine auf der Startbahn drei Tonnen Gold. Mitarbeiter des Flughafens sowie des russischen Geheimdienstes versuchten, die wertvolle Fracht rasch wieder einzusammeln.

Wegen eines Defekts hat sich den Behörden zufolge die Klappe des Frachtraums gelöst, anschließend sei ein Teil der Ladung aus der Transportmaschine des Typs AN-12 gefallen. Mehr als 150 Goldbarren, die auf der Startbahn verstreut lagen, konnten wieder eingesammelt werden. Wie die „Siberian Times“ berichtete, seien nach dem Abheben von der Piste aber auch Platin und Diamanten „vom Himmel gefallen“. 

Ladung im Gesamtwert von 330 Millionen Euro
Dem Bericht zufolge hatte das Flugzeug, das auf dem Weg in die sibirische Großstadt Krasnojarsk war, neun Tonnen Gold und eine weitere Tonne Edelsteine und Platin transportiert. Insgesamt soll die Ladung, die einem privaten Bergbauunternehmen gehörte, einen Gesamtwert von umgerechnet rund 330 Millionen Euro gehabt haben.

Aufgrund des Zwischenfalls landete das Flugzeug nach 26 Kilometern auf dem Flughafen von Magan.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden