Do, 26. April 2018

Statt Dienstreise

16.01.2018 08:33

Enormes Einsparpotenzial durch Skype & Co.

Der Einsatz von Videokonferenzen birgt gegenüber Dienstreisen enormes Einsparpotenzial für Unternehmen. Allein in Deutschland könnten diese bis zu acht Milliarden Euro im Jahr sparen, wenn sie auf Skype & Co. setzen würden, so eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft.

Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf die Studie berichtet, haben deutsche Unternehmen 2016 knapp 52 Milliarden Euro für nationale und internationale Dienstreisen ausgegeben – dabei ließen sich durch Videokonferenzsysteme Zeit und vor allem Kosten sparen.  Das Problem: Ein Fünftel der Unternehmen nutzt entsprechende Techniken noch gar nicht. "Insgesamt ist das Fax als Kommunikationsmittel unter deutschen Unternehmen noch weiterverbreitet als Skype und Co.", zitiert die Zeitung aus der Studie.

Preise pro Geschäftsreise gestiegen
Der durchschnittliche Preis pro Geschäftsreisendem und Tag stieg laut Studie 2016 gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Prozent auf 155 Euro. Zu erwarten sei, dass diese Kosten weiter zunehmen, da künftig mit einer weltweiten Steigerung der Preise für Flugtickets, Hotelübernachtungen, Bahnen und Taxis gerechnet werde. Zudem sei die Zahl der Geschäftsreisen innerhalb von zehn Jahren um 16 Prozent auf 26 Millionen Reisen im Jahr gestiegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden