So, 19. November 2017

Premiere

14.11.2008 11:52

HTC stellt erstes WiMAX-Handy vor

Mit dem "HTC MAX 4G" hat der Mobiltelefonhersteller HTC das erste Smartphone mit WiMAX-Technologie vorgestellt. Entwickelt wurde das Mobiltelefon in Kooperation mit dem russischen Anbieter Scartel, der das Gerät vorerst auch nur in Russland vertreiben wird. Scartel betreibt den WiMAX-Dienst Yota, der in St. Petersburg sowie Moskau aufgebaut wurde. Über diesen Service sollen Kunden künftig Multimedia-Content auf das Handy laden können, darunter einerseits Filme sowie Musik, aber auch andere datenintensive Inhalte und TV-Programme.

Abgesehen von einigen Regionen, in denen erste WiMAX-Dienste verfügbar sind, liegt eine breite Markteinführung allerdings noch in weiter Ferne, wenngleich die Treiber der Technologie wie Motorola oder Intel wiederholt versuchen, auf die Vorteile von WiMAX hinzuweisen. Ein Argument ist die Reichweite, die gegenüber WLan um einiges größer ist: Eine Basisstation deckt ein Gebiet im Umkreis von bis zu drei Kilometer ab und liefert eine Transferrate von bis zu 108 Megabit pro Sekunde.

Somit könnte die Technik nicht nur für die Versorgung mobiler Endgeräte genutzt werden, sondern auch als Ersatz für den Festnetzanschluss. Vor allem in ländlichen Gebieten soll Breitbandversorgung somit auf einfache Weise sichergestellt werden. Den Kunden zusätzlich schmackhaft machen wollen die Betreiber ihre Funktechnologie mit angebotenen Musik- und TV-Diensten.

Für Letztere bietet das HTC-Handy einen 3,8 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 mal 400 Pixel, der dank eines Lagesensors sowohl im Hoch- als auch im Querformat verwendet werden kann. Zudem wartet das Gerät mit einer Fünf-Megapixel-Kamera und einem internen Speicher von acht Gigabyte auf. Neben der WiMAX-Funktionalität haben die Entwickler auch GPS und WLan integriert, als Betriebssystem kommt Windows Mobile 6.1 zum Einsatz. Darüber hinaus sind die bei Smartphones üblichen Anwendungen wie Programme zur Adress-, Termin- und Aufgabenverwaltung sowie die mobilen Varianten von Word, Excel, PowerPoint, Outlook, dem Internet Explorer oder Microsofts Windows Media Player installiert.

Das samt Akku laut Hersteller 151 Gramm schwere Gerät kommt bei einer Standby-Zeit von über zwei Wochen im GSM-Netz auf eine Gesprächszeit von maximal sieben Stunden, bei VoIP-Nutzung im WiMAX-Netz sinkt die Nutzungsdauer auf vier Stunden und die Bereitschaftszeit auf zwei Tage. Ende November soll das "HTC MAX 4G" auf den russischen Markt kommen. Angaben zum Preis gibt es bislang nicht. (pte/krone.at)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden