Do, 24. Mai 2018

Weg frei

29.10.2008 11:55

Google legt Streit mit US-Verlegern bei

Der Internet-Konzern Google hat nach einer Zahlung von 125 Millionen Dollar (knapp 100 Millionen Euro) einen zweijährigen Urheberrechtsstreit mit amerikanischen Buchverlegern und Autoren beigelegt. Damit sei der Weg für eine umfassende Online-Suche auch in geschützten Büchern und Texten frei, teilte das Unternehmen am Dienstag im kalifornischen Mountain View mit. Ein New Yorker Bezirksgericht muss der Einigung noch zustimmen.

Das Abkommen ermögliche es, online nach Millionen von Büchern zu suchen, erklärte Google. Titel aus der Ergebnisliste sollen Nutzer über die Website des Verlages oder Online-Händler kaufen können. Wenn das Buch nicht mehr im Druck ist, werde ein Online-Zugang angeboten. Texte, deren Urheberschutz abgelaufen ist, stehen kostenlos zur Verfügung. Bildungseinrichtungen, Firmen und öffentliche Organisationen sollen Abonnements abschließen können. Autoren und Verlage partizipieren an den Einnahmen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, der Verwertung zu widersprechen.

Google hatte 2004 damit begonnen, Bücher aus mehreren Bibliotheken zu digitalisieren. Der Inhalt sollte sich komplett im Internet durchsuchen lassen. Der Autorenverband Authors Guild sowie stellvertretend für den Verlegerverband Association of American Publishers (AAP) fünf große US-Verlage verklagten den Konzern 2005 wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen. Google zahlt nun 125 Millionen Dollar zur Begleichung der Forderungen sowie zur Übernahme der Verfahrenskosten. Zudem soll mit dem Geld ein Register aufgebaut werden, mit dessen Hilfe Autoren und Verlage ihre Rechte künftig anmelden können.

Verlage außerhalb der USA sind von der Einigung nicht berührt. Sie können Google aber ebenfalls den Zugriff auf ihre Werke gestatten und Einnahmen mit dem Internet-Konzern teilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden