Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Smart-Home-Thermostat Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Ein Smart-Home-Thermostat kann laut Tests einen Teil der Heizkosten senken, indem nicht nur die Temperatur von unterwegs gesteuert, sondern vom Gerät selbst automatisch an Wetterverhältnisse und Tageszeiten angepasst werden kann.
  • Je nach Heizungstyp gibt es passende Thermostate, die in Heizkörperthermostate und Raumthermostate unterschieden werden.
  • Auch die Art der Bedienung variiert: Welche Apps und Sprachsteuerungs-Systeme das smarte Thermostat steuern, gilt es genauso herauszufinden, wie die Tatsache, ob die manuelle Bedienung über ein Display oder einen von normalen Heizungen gewohnten Smart-Home-Thermostatkopf zur Drehreglung erfolgt.

smart-home-thermostat-test

Wer vergessen hat zu heizen, muss sich darüber keine Gedanken mehr machen, denn das Smartphone steuert bei Smart-Homes mittlerweile auch die Temperatur von unterwegs. Diesen und viele weitere Vorteile beschwören Smart-Home-Fans und auch Sie können darüber mithilfe unseres Smart-Home-Thermostat-Vergleichs 2021 auf Krone.at eine Menge erfahren.

1. Was genau ist ein Smart-Home-Thermostat?

Sparen mit smartem Thermostat

Ein Thermostat per App von unterwegs steuern zu können, kann eine Menge Strom sparen, zusätzlich verhindern voreingestellte Solltemperaturen sowie Messungen der aktuellen Außentemperatur ein versehentliches Überheizen. Hersteller von Smart-Home-Thermostaten sprechen diesem Assistant bis zu 30 % Heizkosteneinsparung zu, verschiedene Tests zu Smart-Home-Thermostaten kommen bei ihren Berechnungen eher auf 10%.

Während ein herkömmliches Thermostat eine durch einen Regler festgelegte Temperatur entweder an einem einzelnen Heizkörper oder mehreren verbundenen Heizungen in einem Raum oder einer Wohnung auf dem gleichen Level hält, erweitert ein Smart-Home-Thermostat diese Funktionen um die Möglichkeit der Steuerung vom Smartphone oder vom Internetbrowser aus und kann z. B. Raumklima und Luftfeuchtigkeit messen bzw. automatisch wahrnehmen, wenn jemand zuhause ist.

2. Wie verwende ich ein Smart-Home-Thermostat?

Zwar wird beim Kauf eines Smart-Home-Thermostats eine Anleitung mit erworben, je nach Typ des Thermostats ist die Installation aber entweder sehr einfach oder sollte lieber von Fachpersonal durchgeführt werden. Auch bei der Bedienung gibt es Unterschiede. Wer schon ein Smart-Home-System besitzt, sollte beim smarten Thermostat auf Kompatibilität achten. Auf Krone.at erklären wir Ihnen dazu mehr.

2.1. Installation

frau bedient smart-home-thermostat ueber handy

Steuern Sie mithilfe eines Smart-Home-Thermostats Ihre Heizungen über das Smartphone.

Während man manche Smart-Home-Thermostate nur anbringen muss und sich diese vom jeweiligen Heizkörper aus über eine sogenannte Bridge mit dem Router verbinden, sodass eine App-Steuerung möglich ist, funktionieren andere sogar ohne WLAN-Verbindung und vernetzen sich allein über Bluetooth. Bei beiden dieser Kategorien erfolgt die Installation, indem das Smart-Home-Thermostatventil am dafür vorgesehenen Ventil eines Heizkörpers befestigt und per Ventilring fixiert wird.

Andere Arten von Heizungen erfordern Smart-Home-Thermostate, die mit Einsparung in der Wand wie für einen Lichtschalter installiert werden müssen, wie es bei Smart-Home-Thermostaten für Fußbodenheizung oder Wandheizung der Fall ist. Da solche zentralen Heizsysteme bereits über ein Wandthermostat verfügen, muss dieses lediglich durch das smarte Thermostat ersetzt werden, die Montage ist jedoch wesentlich aufwendiger.

2.2. Bedienung

Auch hier gibt es Unterschiede. Klassisch wird ein smartes Home-Thermostat per App gesteuert, aber auch per Sprachsteuerung über Google, Siri oder Alexa können Smart-Home-Thermostate Ihre Anweisungen erhalten. Die besten Smart-Home-Thermostate zeichnen sich durch Flexibilität aus, denn während die meisten Exemplare mit sowohl Android als auch iOS-Betriebssystemen kompatibel sind, sind Apps von Windows Phones nicht immer mit den smarten Thermostaten verträglich.

Achtung: Bei den meisten Smart-Home-Thermostaten ist neben App, Browser und Sprachsteuerung eine manuelle Bedienung per Drehrad oder Display möglich, wobei eins zwar intuitiver, das andere aber als Thermostat bei Fans digitaler Smart-Homes beliebter sein dürfte. Überhaupt keine manuelle Bedienmöglichkeit kann lästig sein, z. B. wenn man nur mal eben morgens im Bad die Heizung aufdrehen möchte.

3. Für welche Arten von Heizungen gibt es Smart-Home-Thermostate?

Smarte Thermostate können für die verschiedensten Arten von Heizungen verwendet werden, allerdings lassen sie sich in verschiedene Kategorien einteilen, je nachdem für welche Art Heizung sie verwendet werden. Die folgende Tabelle soll über die verschiedenen Typen einen Überblick verschaffen.

Smart-Home-Thermostat-Typen Eigenschaften
Heizkörperthermostat

smart-home-thermostat-heizkoerper

  • Oft besonders unkompliziert in der Montage und daher gut geeignet für Wohnungen sind die sogenannten Heizkörperthermostate, die am vorhandenen Heizkörper montiert werden.
  • In der Regel kann dieser Smart-Home-Thermostatkopf wie ein gewöhnlicher Temperaturregler am Heizkörper verwendet werden, während die Smart-Funktionen dazukommen.
  • Unterschieden wird zwischen Modellen mit und ohne Basis, wobei es sich um eine sogenannte Bridge handelt, die mit dem Router verbunden wird und die einzelnen Thermostate über eine WLAN-Verbindung miteinander koppelt und eine App-Verbindung aufbaut.
  • Geräte ohne Basis kommen ohne Internetverbindung aus und vernetzen sich einzeln über Bluetooth mit der Steuerungs-App. Sie lassen sich jedoch nicht untereinander vernetzen und müssen im Falle mehrerer Heizungsthermostate einzeln gesteuert werden.
Raumthermostat

smart-home-thermostat-raum

  • Diese Art von Smart-Home-Thermostat ist mit Fußbodenheizung, Wasserheizung und häufig sogar der besonders energieeffizienten Infrarotheizung kompatibel.
  • Besonders geeignet ist diese Variante für Hausbesitzer, vor allem dann, wenn beim Bau integrierte, zentrale Heizsysteme vorhanden sind.
  • Je nach vorhandener Hardware kann zwar auch für Laien eine umfassende Anleitung helfen, das Smart-Home-Thermostat in der Wand zu montieren. Wem dies zu heikel ist, kann auf teils firmeninternen Installationsservice zurückgreifen, um das Smart-Home-Thermostat korrekt einzubauen zu lassen.

Wie durch Tests verschiedener Smart-Home-Thermostate, unter anderem der Stiftung Warentest, bestätigt wurde, rechnet sich die durch Smart-Home-Thermostate gesteuerte Heizung in Bezug auf Kosten- und Energieeinsparung vor allem bei schlechter gedämmten Häusern, da hier das gezielte, temporäre Herunterregeln der Temperatur den größten Unterschied macht. Da bei dicht konstruierten Neubauten ohnehin viel weniger Heizkosten anfallen, rechnet sich dies hier kaum.

4. Welche weiteren Funktionen sind laut Tests bei Smart-Home-Thermostaten empfehlenswert?

Während die kompatiblen Heizungsarten und die Arten der Steuerung mit Alexa, Siri und Co. zu den wichtigsten Kategorien für die Entscheidung gehören, kommen noch weitere Faktoren ins Blickfeld, wenn man sich mit Smart-Home-Thermostaten auseinandersetzt. Die folgenden Abschnitte sollen einen Überblick schaffen.

4.1. Wetteranalyse und Raumklima-Messung

Neben der Einstellung individueller Präferenzen und Zeitschaltungen über die App messen manche Smart-Home-Thermostate auch selbst das Raumklima und analysieren beispielsweise Wetterdaten, die sie dann in ihr Heizkonzept aufnehmen. Das bedeutet, dass voreingestellte Solltemperaturen automatisch daran angepasst werden, wie kalt oder warm die Außentemperatur ist oder dass über die App eine Warnung geschickt wird, wenn durch zu hohe Luftfeuchtigkeit eine Schimmelgefahr besteht.

4.2. Im Kauf inbegriffene Hardware

mann stellt smart-home-thermostat unterwegs ein

Stellen Sie dank eines Smart-Home-Thermostats die gewünschte Temperatur zu Hause schon von unterwegs ein.

Nicht alle Smart-Home-Thermostate benötigen zum Anbringen die gleiche Hardware. Während die Bridges oft über den Router per USB mit Strom versorgt werden, kann ein Adapter oder in seltenen Fällen auch für die Bridge des Smart-Home-Thermostats eine eigene Steckdose nötig sein. Besonders einfach sind Bridges und Thermostate, die extra für bestimmte Router entwickelt sind, wie z. B. das Smart-Home-Thermostat für die Fritzbox.

Vom Anschluss der Bridge mal abgesehen, benötigen die einzelnen Thermostate fast allesamt Batterien. Ob diese beim Kauf inbegriffen sind, sollten Sie vorher in Erfahrung bringen, denn selbst bei Smart-Home-Thermostaten im Set handelt es sich eher um ein Komplettpaket mehrerer Heizungsthermostate mit einer Brigde. Jedoch kommen auch einige Varianten von Smart-Home-Thermostaten ganz ohne Batterien aus.

Für ein solches Starter-Set ebenfalls interessant kann ein Zusatzelement sein, das als Fensterkontakt bezeichnet wird und die im System verbundenen Thermostate mit Informationen über Außentemperaturen und mehr versorgt. Diese Variante kommt ohne Wetterdaten-Download und potenziell sogar ohne Internet aus und misst stattdessen das Wetter außerhalb der Wohnräume selbst.

5. Welches Thermostat ist das richtige für mein Smart-Home-System?

Besteht schon ein vorhandenes Smart-Home-System, liegt der Kauf eines Smart-Thermostats des gleichen Herstellers nahe. Ob das immer die beste Lösung ist, finden Sie bei uns auf Krone.at ganz leicht anhand der folgenden Gegenüberstellung heraus.

    Vorteile
  • Kompatibilität zwischen Geräten ist garantiert
  • neue Produkte sind schnell zu finden, weil Auswahl anderer Hersteller wegfällt, leicht in das bestehende System zu integrieren und zu installieren
    Nachteile
  • geringere Auswahl an verschiedenen Produkten
  • systeminternes Produkt vom gleichen Hersteller ist verglichen mit Produkten anderer Hersteller nicht immer das am besten geeignete

Wer noch keines besitzt, aber ohnehin mit einem kompletten Smart-Home-System liebäugelt, kann sich natürlich auch für ein solches entscheiden. Ein solches Smart-Home-Set kommt mit Thermostat, Lichtsteuerung und ist teils sogar mit Lautsprecher und Überwachungskamera ausgestattet. Es ermöglicht, alle kompatiblen technischen Geräte in die smarte Steuerung zu integrieren.

6. Woher bekomme ich ein gutes und günstiges Smart-Home-Thermostat?

angaben von smart-home-thermostat

Smart-Home-Thermostate messen z. B. auch Raumklima und Luftfeuchtigkeit.

Sowohl für Fans von kompletten Smart-Systemen als auch Sparfüchse, die sich höhere Rückzahlungen bei der Heizkostenabrechnung erhoffen, haben Anbieter von Smart-Home-Lösungen und einzelnen smarten Thermostaten verschiedenste Ansätze parat, wenn Sie ein Smart-Home-Thermostat kaufen möchten. Eine Kaufberatung kann sich hier durchaus lohnen.

Untenstehend möchten wir Ihnen auf Krone.at einige wichtige Marken vorstellen, die häufige Testsieger unter den Smart-Home-Thermostaten herstellen. Erhältlich sind diese teils direkt beim jeweiligen Konzern oder im Elektrogeschäft, aber auch das Online-Sortiment von Lidl bietet einige Produkte im Smart-Home-Bereich an.

  • Bosch
  • Homematic
  • Apple Homekit
  • Telekom
  • Danfoss
  • Devolo
  • Gira
  • Tado

7. Haben Sie noch Fragen?

Sollten Ihnen für eine fundierte Kaufentscheidung noch Informationen fehlen, können Ihnen vielleicht die von uns an dieser Stelle gesammelten, häufig zu Smart-Home-Thermostaten gestellten Fragen weiterhelfen.

7.1. Was kostet ein Smart-Home-Thermostat?

Bei einem einzelnen Smart-Home-Thermostat ist mit Preisen zwischen 40 € und 180 € zu rechnen, je nach inbegriffenen Funktionen und Vernetzungsmöglichkeiten. Zu bedenken ist immer auch der Preis für eventuell benötigte zusätzliche Hardware sowie weitere Thermostate, wenn bei Heizkörpern mehrere Exemplare verschaltet oder ein Haus mit mehreren Räumen mit smarten Thermostaten ausgestattet werden soll.

7.2. Können Smart-Home-Thermostate mit Infrarotheizung verwendet werden?

Nicht alle der gängigen Smart-Home-Thermostate sind mit Infrarotheizungen kompatibel. Jedoch gibt es für diese als besonders effizient geltenden Spiegelheizungen spezielle eigene Smart-Home-Thermostate, die teils sogar per Smart Plug funktionieren und einfach in die Steckdose kommen. Smart-Home-Thermostate direkt vom Hersteller der Heizung zu erwerben, kann in diesem Fall der einfachste Weg sein.

Bildnachweise: shutterstock.com/ifoodijourney, shutterstock.com/RossHelen, shutterstock.com/Maridav, shutterstock.com/HQuality (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)