Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Strom Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Der jeweilige Strompreis richtet sich nach Verbrauch, Vertrag und Versorger. Daher kann es nicht selten vorkommen, dass Ihre Nachbarn weniger oder mehr für ihren Stromtarif zahlen als Sie.
  • Um den Stromverbrauch schätzen zu lassen, benötigen Stromanbieter Angaben über die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen.
  • Für neue Kunden bieten zahlreiche Strom-Versorger Boni an, wenn diese einen Strom-Vertrag dort abschließen.

Strom-Test

Ein Leben ohne Strom ist in der heutigen Zeit nahezu undenkbar. Mittlerweile ist es selbstverständlich geworden, dass wir die Energie aus unserer Steckdose beziehen. Ein Handgriff und schon lässt sich das Radio, der Fernseher oder die Mikrowelle einschalten. Obwohl der Pro-Kopf-Stromverbrauch in Österreich 2018 um rund 30 Kilowattstunden gesunken ist, verbrauchen wir laut Statista.com im Jahr immerhin durchschnittlich 8.126 Kilowattstunden Strom (Stand: 2018). Zum Vergleich: In Deutschland verbrauchte die Bevölkerung 2018 pro Kopf im Durchschnitt etwa 7.200 Kilowattstunden Strom.

In unserem Strom-Vergleich 2020 auf Krone.at verraten wir Ihnen, was Sie beim Wechsel des Strom-Tarifs oder des Stromanbieters unbedingt beachten sollten.

1. Wie lässt sich der Stromanbieter wechseln?

Strom-Vergleich

Möchten Sie Ihren Strom-Anbieter wechseln, bietet ein Strom-Vergleich eine gute Orientierung.

Für den Wechsel des Stromanbieters gibt es viele Gründe. Oft ist man als Verbraucher mit seinem bisherigen Versorger nicht mehr zufrieden, der Strompreis ist zu teuer oder man möchte ab sofort lieber Ökostrom beziehen. Damit der Wechsel des Anbieters möglichst schnell und einfach vonstattengeht, empfehlen wir Ihnen einen Strom-Tarif, den Sie mit wenigen Klicks online abschließen können.

Um sich quasi neuen Strom kaufen zu können, müssen Sie in der Regel Ihren Jahresverbrauch wissen. Ein Stromrechner im Internet hilft Ihnen zudem beim Preisvergleich. Für den Abschluss des Vertrages benötigen Sie neben persönlichen Anhaben noch Ihre Zählernummer.

Ihr neuer Stromanbieter kümmert sich meistens auch um die Kündigung bei Ihrem alten Lieferanten. Sie müssen als nur etwas Geduld haben und schon fließt der neue Strom aus Ihrer heimischen Steckdose.

Natürlich sitzen Sie während der Zeit des Stromwechsels nicht auf dem Trockenen, sondern beziehen Ihren Strom einfach nahtlos.

Wir haben Ihnen hier noch einmal alle Vor- und Nachteile für einen Stromwechsel zusammengefasst:

    Vorteile
  • hoher Sparvorteil
  • kostenloser Wechsel
  • keine Unterbrechung der Stromversorgung
    Nachteile
  • Strompreiserhöhungen können wechseln
  • neuer Strom-Anbieter nicht zufriedenstellend

2. Welche unterschiedlichen Strom-Typen gibt es?

Strom ist nicht gleich Strom. Es gibt viele verschiedene Arten von Elektrizität. In der folgenden Tabelle finden Sie einen kurzen Überblick der unterschiedlichen Möglichkeiten von Strom:

Art Eigenschaften
Strom aus Wasserkraft
  • umweltfreundlich
  • fließt kontinuierlich
  • sogenannter Überschussstrom lässt sich speichern
Strom aus Solar erzeugen
  • sauber und emissionsfrei
  • zählt zu den regenerativen Energien
  • kostenlos verfügbar
Ökostrom
  • reduziert den Verbrauch von fossiler Energie
  • aus nachwachsenden Rohstoffen
  • Erzeugung ist CO2-neutral
Nachtstrom
  • günstiger Strompreis
  • geeignet für Gebäude ohne Heizungskeller
  • fast überall verfügbar

Fazit: Für den klassischen städtischen Haushalt kommt neben dem “normalen” Tagstrom vor allem der Ökostrom in Betracht. In vielen Altbauten findet man zudem Geräte, die mithilfe von Nachtstrom betrieben werden. Strom, der sich aus Solar erzeugen lässt, bietet sich vor allem für sonnige, naturnahe Regionen an und kann auch selbst generiert werden. Besonders klimafreundlich ist zudem der Strom aus Wasserkraft, den bereits viele Stromanbieter mit modernen Anlagen erzeugen.

3. Was sollte beim Strom-Vergleich beachtet werden?

Strom sparen

Wenn Sie Strom sparen möchten, ist nicht nur der Strompreis entscheidend, sondern auch der Stromverbrauch.

Aufgrund der Vielzahl an Stromanbietern kann es in gängigen Elektrizität-Tests oft schwer fallen den Überblick zu behalten. Um nach dem Vergleich seinen persönlichen Strom-Testsieger küren zu können, sind vor allem der Preis, die Vertragslaufzeit sowie die Kündigungsfrist entscheidend.

Haben Sie sich bereits für einen neuen Tarif entschieden, sollten Sie für das Anmelden des Stroms folgende Daten bereithalten:

  • Vorname und Nachname
  • Geburtsdatum
  • Straße und Hausnummer
  • Postleitzahl und Ort
  • Mailadresse
  • Telefonnummer
  • Zählernummer
  • Bankverbindung
  • Personenanzahl im Haushalt

3.1. Preis

Oftmals ist der Strompreis ausschlaggebend dafür, ob man seinen bestehenden Tarif wechselt oder nicht. In Österreich liegt der durchschnittliche Preis für eine Kilowattstunde derzeit zwischen 17 und 24 Cent.

Zu den verbrauchten Kilowattstunden Strom kommen in Österreich zudem noch Netzkosten sowie Steuern und Abgaben hinzu. Wie günstig der Strom am Ende des Jahres dann schlussendlich ist, hängt außerdem von Ihrem Verbrauch, Ihrem Stromanbieter und Ihrem Wohnort ab.

Hinweis: Durch die Wahl des Versorgers können Sie sich nicht nur den für Sie besten Strom sichern, sondern auch rund ein Drittel der Stromkosten beeinflussen. Weitere Tipps zum Stromsparen finden Sie zudem in unserem Ratgeber.

3.2. Vertragslaufzeit

Wir von Krone.at empfehlen Ihnen einen Tarif aus gängigen Strom-Tests im Internet, dessen Vertragslaufzeit auf zwölf Monate begrenzt ist. Dadurch können Sie Ihren Stromanbieter innerhalb kurzer Zeit wechseln, sollten Sie ein günstigeres Angebot finden. Ein Vertrag mit längerer Laufzeit ist für Sie nur dann wirklich sinnvoll, wenn Sie von einer Preisgarantie profitieren.

Sollten Sie einen Vertrag mit einer kurzen Laufzeit haben und Ihr Stromversorger erhöht den Strompreis, können Sie in der Regel von dem gesetzlich geregeltem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Die Frist beträgt hier allerdings nur zwei Wochen und gilt ab schriftlicher Bekanntgabe der Strompreiserhöhung.

3.3. Kündigungsfrist

Innerhalb unserer Kaufberatung spielt auch die Kündigungsfrist eine wichtige Rolle. Diese ist nicht einheitlich geregelt und hängt vom jeweiligen Stromanbieter ab. Oftmals bewegt sich die Frist zwischen vier Wochen und drei Monaten. Übrigens fällt ein Umzug immer unter das Sonderkündigungsrecht, auch wenn Ihr Vertrag eine Mindestlaufzeit besitzt.

Empfehlenswert ist ein Tarif aus gängigen Strom-Tests im Internet, welchen Sie innerhalb von maximal zwölf Wochen kündigen können.

4. Gibt es bei der Stiftung Warentest einen Strom-Test?

In Deutschland gilt die Stiftung Warentest als das führende Verbrauchermagazin. Jeden Monat werden Produkte aus allen Bereichen des Lebens getestet.

Was ist die Konsument?

Die Konsument ist ein österreichisches Magazin des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) und ist erstmals 1961 erschienen. Die Zeitschrift ist anzeigenfrei und garantiert den Verbrauchern unabhängige Waren- sowie Dienstleistungstests.

In dem Heft Finanztest 12/2013 hat die Stiftung Warentest zudem einige Bedingungen zusammengefasst, die einen geeigneten Stromtarif ausmachen:

  • Vertragslaufzeit: nicht länger als zwölf Monate
  • Preisgarantie: mindestens zwölf Monate
  • Kündigungsfrist: bis sechs Wochen
  • (automatische) Vertragsverlängerung: maximal ein Monat
  • zusätzlich sollten Bonuszahlungen nicht im Gesamtpreis des ersten Jahres enthalten sein

Was in Deutschland die Stiftung Warentest ist, ist in Österreich das Testmagazin “Konsument”. Hier lässt sich derzeit noch kein expliziter Strom-Vergleich finden.

5. Welches sind die bekanntesten Stromanbieter in Österreich?

Elektrizität-Test

In Österreich gibt es rund 70 Stromanbieter auf dem Markt.

In Österreich gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die die verschiedenen Regionen des Landes mit Strom versorgen. Dies hat den Vorteil, dass Sie als Verbraucher von den unterschiedlichen Stromtarifen profitieren können.

Folgende Stromanbieter zählen in Österreich zu den bekanntesten Herstellern sowie Marken für Elektrizität:

  • Energie Steiermark
  • Wien Energie
  • Salzburg AG
  • Energie Graz
  • Linz AG

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Strom

Achten Sie zusammengefasst darauf, dass der jeweilige Stromtarif zu Ihren Bedürfnissen sowie zu Ihrer jeweiligen Wohnsituation passt. Nicht immer ist es einfach, den passenden Strom-Versorger ausfindig zu machen. Dennoch bietet Ihnen unser Strom-Vergleich bei Krone.at mithilfe der unterschiedlichsten Kategorien einen ersten Überblick.

Strom ist Energie, die wir jeden Tag benötigen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich mit Ihrem Stromtarif wohlfühlen und vielleicht sogar noch bares Geld sparen können.

Im Folgenden haben wir Ihnen noch einmal die drei wichtigsten Fragen beantwortet, die oft im Zusammenhang mit dem Thema “Strom” gestellt werden:

6.1. Wie kann ich Strom sparen?

Wenn Sie Ihren Stromverbrauch im Haushalt senken möchten, müssen Sie nicht direkt den Strom kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Auch im täglichen Leben lassen sich mit den richtigen Kniffen effektiv Strom-Kosten einsparen.

Tipp: Mithilfe eines Strom- bzw. Energiekostenmessgeräts, können Sie zunächst die Stromfresser in Ihrem Zuhause ausfindig machen und notfalls beseitigen.

Der Klassiker sind beispielsweise Elektrogeräte im Stand-By-Modus. Fernseher, Kaffeemaschine und PC verbrauchen nämlich auch dann Energie, wenn Sie sie gar nicht in Gebrauch haben. Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste können Sie mit ein paar Handgriffen Abhilfe schaffen und den Stromverbrauch senken.

Auch die richtige Beleuchtung macht sich am Ende des Jahres im Geldbeutel bemerkbar. Während vor einigen Jahren vorwiegend noch handelsübliche 60-Watt-Glühbirnen verwendet wurden, sollten Sie die Leuchtmittel mittlerweile gegen praktische 11-Watt-Energiesparlampen ausgetauscht haben.

Sobald die Herdplatte eingeschaltet wird, freut sich der Stromzähler. Um hier dennoch ein wenig Energie und Geld sparen zu können, empfehlen wir von Krone.at stets den Topf passend zur Größe der Herdplatte zu wählen. Damit lässt sich der Stromverbrauch um rund 20 Prozent reduzieren.

6.2. Wie berechnet man den Stromverbrauch?

Stromzähler

Für das Ablesen des richtigen Stromzählers wird die Zählernummer benötigt.

Um den Stromverbrauch für Ihren Haushalt zu berechnen, ist es gut zu wissen, welche Faktoren sich grundsätzlich auf die Strom-Kosten auswirken können:

  • Wohnfläche in Quadratmetern
  • Anzahl der im Haushalt lebenden Personen
  • Anzahl der Elektrogeräte im Haushalt

Mit einer recht simplen Formel können Sie nun Ihren persönlichen Stromverbrauch berechnen: Wohnfläche x 9 kWh + Personen x 200 kWh + Elektrogeräte x 200 kWh = Stromverbrauch pro Jahr.

Noch einfacher funktioniert dies mit einem Stromrechner aus dem Internet.

6.3. Wie kann ich den Stromzähler ablesen?

Für das Ablesen der verbrauchten Energie benötigen Sie den Zugang zu Ihrem Stromzähler. Meistens befindet sich dieser im Keller, im Treppenhaus oder in einer Abstellkammer innerhalb der Wohnung.

Sollten Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen, brauchen Sie zudem Ihre Zählernummer, damit Sie den Strom vom richtigen Gerät ablesen.

Tipp: Um den Zählerstand auf Ihrem Stromzähler abzulesen, empfehlen wir Ihnen, sich am Rollen-Zählwerk zu orientieren. Dies ist in der Regel eine Kombination aus Zahlen, welche Ihren Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) anzeigt. Wichtig: Lesen Sie den Zählerstand nur bis zur Stelle vor dem Komma ab.

Bildnachweise: shutterstock.com/Piyaphat_Detbun, shutterstock.com/Lisa-S, shutterstock.com/chawalit khamsuk, shutterstock.com/sirastock, shutterstock.com/Lisa-S (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)