Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Außen-Überwachungskamera Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Außen-Überwachungskameras können laut Tests in verschiedenen Situationen zum Einsatz kommen, die unterschiedliche Anforderungen an das Gerät stellen.
  • Im Bereich Datensicherheit und Diebstahlschutz des Geräts selbst gibt es ebenfalls einiges zu beachten.
  • Auch eine Attrappe kann eine günstige Alternative zu einer echten Überwachungskamera sein, doch auch hier greifen ähnliche gesetzliche Vorgaben.

ueberwachungskameras-aussen-test

Die Angst vor einem Einbruch kann als unbegründet abgetan werden und uns dennoch nachts den Schlaf rauben. Mithilfe unseres Vergleichs verschiedener Außen-Überwachungskameras 2021 auf Krone.at können Sie sich näher über die Möglichkeiten in diesem Bereich informieren und erfahren, in welchen Kategorien eine gute Überwachungskamera für außen laut Tests besonders leistungsstark sein sollte.

1. Wer profitiert von einer Außen-Überwachungskamera?

Einbruchszahlen

Die Statistiken zeigen einen deutlichen Rückgang der Einbruchszahlen in Österreich mit über 15.000 im Jahr 2015 zu nur noch knapp unter 9.000 angezeigten Einbrüchen im Jahr 2019. Gleichzeitig steigt der Verkauf von privaten Überwachungskameras und anderen Sicherheitssystemen in den letzten Jahren stark an – doch ist das ein Widerspruch oder eher ein direkter Zusammenhang?

Wer einmal Opfer eines Einbruchs geworden ist, fühlt sich schnell in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher. Davon sind bei weitem nicht nur die Superreichen mit zwölf Autos in der Garage betroffen, denn hier gehören Alarmanlagen, Kameras und vollständige Sicherheitssysteme zum Inventar. Für viele gewöhnliche Hausbesitzer ist eine einzelne Außen-Überwachungskamera oder ein Set von zwei bis vier Geräten hingegen vollkommen ausreichend.

Doch nicht nur für den Sicherheitsbereich sind Videoaufzeichnungen im Außenbereich ein praktisches Hilfsmittel. Kabellos und mit Bewegungsmelder ausgestattet, können Außen-Überwachungskameras auch zur Beobachtung von Wildtieren eingesetzt werden oder für Landwirte oder Pferdebesitzer sinnvoll sein, die kranke oder trächtige Tiere im Auge behalten möchten. Bei vielen Modellen kann per App live auf die Kamera zugegriffen werden, mit zusätzlicher Aufzeichnung ist man jedoch flexibler.

2. Welche verschiedenen Arten von Überwachungskameras für außen gibt es?

Eine Möglichkeit, verschiedene Typen von Überwachungskameras für außen zu unterscheiden, liegt in den oben genannten verschiedenen Einsatzbereichen. Denn je nachdem kommen unterschiedliche Eigenschaften und Funktionen in Frage bzw. sind überhaupt notwendig. Wir klären auf Krone.at mithilfe der folgenden Übersicht etwas näher darüber auf:

Einsatzgebiete von Outdoor-Überwachungskameras Eigenschaften
Sicherheitskamera
  • Die häufigste Verwendung von Außen-Überwachungskameras ist laut Tests der Sicherheitsbereich. Ob für den Betrieb, das Privathaus oder die Garage, der Einbau einer Überwachungskamera für außen kann Einbrüche nicht nur im Nachhinein aufklären, sondern teils auch vorbeugen.
  • Interessant für Smart-Home-Besitzer sind die Modelle von Außen-Überwachungskameras, die mit Alexa und anderen Smart-Home-Assistenten gesteuert werden. Hier stellt jedes Smart-Home-System ein eigenes Gerät zur Verfügung, was die Auswahl zwischen verschiedenen Außen-Überwachungskameras recht klein hält.
  • Wichtig bei Überwachungskameras für den Einbruchsschutz ist eine gute, diebstahlsichere Befestigung. Auch die automatische Übertragung der aufgezeichneten Daten aufs Smartphone oder in eine Cloud kann verhindern, dass Videodaten durch Diebstahl der Kamera verloren gehen.
Wildkamera
  • Bei Kameras, die Wildtiere filmen sollen, ist eine unauffällige, kleine Außen-Überwachungskamera nicht immer so wichtig. Ein größeres Gerät kann Tiere sogar neugierig machen und eine Interaktion mit der Kamera hervorrufen. Eine authentische Verhaltensstudie ohne störende Einflüsse erfordert stattdessen aber eine Außen-Überwachungskamera für Tiere, die versteckter und unauffälliger ist.
  • Besonders wichtig ist, dass es sich um eine Außen-Überwachungskamera mit Akku oder Batterie handelt, denn eine Stromversorgung ist in der Regel nicht vorhanden.
  • Wildkameras müssen sensitive Bewegungsmelder haben, jedoch besonders bei Langzeitbeobachtungen nicht immer direkt eine Benachrichtigung ans Smartphone des Nutzers senden. Ob auf WiFi bei der Außen-Überwachungskamera verzichtet werden muss, hängt von der Position der Kamera ab.
  • Eine solche Outdoor-Überwachungskamera muss besonderen Standards in Bezug auf Robustheit entsprechen, da hier in der Regel kein Vordach vorhanden ist und mehr als nur Starkregen und Spritzwasser anfallen können. Eine Wasserdichtigkeit der Schutzklasse IP66 sollte mindestens zertifiziert sein.

3. Worin unterscheiden sich Überwachungskameras für außen laut Tests voneinander?

Wie bereits festgestellt, kommt es auf einige Rahmenbedingungen an, die eine Rolle spielen, wenn Sie eine Überwachungskamera für außen kaufen möchten.

3.1. Betriebsweise

ueberwachungskamera vor baeumen

Behalten Sie mit einer Außen-Überwachungskamera Ihr Grundstück im Auge.

Im unkompliziertesten Fall ist an der Stelle, an der Sie Ihre Überwachungskamera für außen anbringen wollen, ein Stromanschluss vorhanden. Die kabelgebundenen Überwachungskameras können rund um die Uhr laufen, da weder der Akku geladen noch die Batterie gewechselt werden muss. Nicht immer ist dies jedoch möglich. Wildkameras oder Überwachungskameras im Garten müssen meist auch kabellos funktionieren.

Wird Ihre außen angebrachte Überwachungskamera mit Akku betrieben, ist dessen Laufzeit ein wichtiges Kriterium, auf das Sie beim Kauf achten sollten. Bis zu drei Monate Laufzeit sind laut Angaben verschiedener Hersteller möglich. Es sollte sich aber lieber auf Rezensionen und unabhängige Tests verlassen werden. Einige Hersteller statten ihre kabellosen Außen-Überwachungskameras mit kleinen Solarpaneelen aus, die die Akkuleistung zusätzlich verlängern.

3.2. Signalübertragung und Auflösung

Die Art und Weise der Signalübertragung unterscheidet Außenkameras ebenfalls voneinander. Während eine Verkabelung bei drahtlosen, modernen Außen-Überwachungskameras dank Funk nicht mehr nötig ist, macht es besonders bei der Qualität des Signals einen Unterschied, wie hoch die Auflösung der Außen-Überwachungskamera mit Funk ist und ob die Qualität des lokal zur Verfügung stehenden WLANs der Außen-Überwachungskamera überhaupt gerecht werden kann.

Besteht die Gefahr, dass das Funksignal der Außen-Überwachungskamera nicht sonderlich zuverlässig ist und die Live-Videoübertragung auf das Smartphone Sie enttäuscht, hilft nur noch die Aufzeichnung. Allgemein sind hohe Auflösungen im Full-HD-Standard bei moderner Videoüberwachung keine Seltenheit. Hochauflösende Kameras verfügen teils über Gesichtserkennungs-Software und über Infrarot-Kameras kann auch bei Nacht die Außen-Überwachungskamera scharfe Bilder aufnehmen.

Ob es sich um eine WLAN-Überwachungskamera für außen handelt oder ob das Signal der Außen-Überwachungskamera per WiFi übertragen wird, kann beim Käufer zu Verwirrungen führen, denn im deutschen Sprachraum werden diese Begriffe zwar oft synonym verwendet, es handelt sich aber um zwei verschiedene Dinge. Während mit WLAN schlicht das Wireless Local Area Network bzw. das lokale Funknetzwerk bezeichnet wird, handelt es sich bei WiFi (Wireless Fidelity) um eine Art von WLAN, die durch den IEEE-802.11-Standard zertifiziert ist.

3.3. Zusätzliche Funktionen

ueberwachungskamera im gruenen

Außen-Überwachungskameras gibt es auch im Set.

Neben der häufig vorkommenden Außen-Überwachungskamera mit Bewegungsmelder gibt es weitere praktische Funktionen, die Überwachungskameras teilweise mitbringen. So ist es insbesondere für die Aufklärung und Verfolgung von Straftaten wichtig, dass die Außen-Überwachungskamera mit Aufzeichnung arbeitet. Achten Sie deshalb darauf, für welche Art von SD-Karten mit wie viel Speicherplatz die Kamera geeignet ist, denn 128 GB liefern mit 32 Stunden weit mehr Aufnahmezeit als 32-GB-Speicher mit nur maximal 8 Stunden.

Auch eine drehbare Überwachungskamera für außen kann in vielen Fällen sinnvoll sein, besonders aber dann, wenn der Betrachtungswinkel entweder nicht groß genug oder die zu überwachenden Bereiche sich über eine Gebäudeecke hinweg erstrecken. Nachtsicht und eine gute Reichweite sind oft sinnvoll, seltener ist hingegen ist Zwei-Wege-Audio, bei der die Kamera auch außen mit einem Lautsprecher verbunden ist und sie damit wie eine Art Video-Türsprechanlage funktioniert.

Achtung: Schwenk- oder drehbare Außen-Überwachungskameras sind deswegen als kritisch zu betrachten, weil sie sich nah an der Grenze zur Illegalität bewegen können. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich ist es nämlich verboten, das Nachbargrundstück oder öffentliche Bereiche mit einer privaten Überwachungskamera zu filmen, wie auch die Stiftung Warentest zuletzt in einer Meldung von 2020 betonte. Besucher sollten zudem stets auf die Existenz der Kamera hingewiesen werden.

4. Wieviel bringt eine Überwachungskamera-Attrappe?

Die mit Abstand günstigsten Überwachungskameras für außen sind die, die gar keine sind. Attrappen sind für viele Menschen ein guter Trick, um durch die Illusion von Überwachungsschutz potenzielle Einbrecher abzuschrecken. Wo hier Vor- und Nachteile liegen, erfahren Sie bei uns auf Krone.at:

    Vorteile
  • Wirkt ein Privathaus durch eine von außen sichtbare Überwachungskamera-Attrappe als geschützt, kann dies potentielle Einbrüche verhindern, da das Risiko als zu groß eingeschätzt wird.
  • Attrappen sind mit zwischen 10 € und 50 € im Set für mehrere Außen-Überwachungskameras wesentlich günstiger als echte Kameras.
  • Einzig die blinkenden Lichter, die einen realistischeren Effekt generieren, ziehen Strom, der oft vollständig durch Solar-Technologie erzeugt werden kann.
    Nachteile
  • Auch hier muss genauestens auf die Ausrichtung der Kamera geachtet werden, denn selbst, wenn nichts wirklich gefilmt wird, ist das Erzeugen von Überwachungsdruck, der für Nichteingeweihte auch von Attrappen ausgeht, verboten.
  • Mit einer Attrappe können keine Videoaufnahmen gesehen oder aufgezeichnet werden.

5. Wo bekomme ich die beste Überwachungskamera für außen?

ueberwachungskamera wird angebracht

Achten Sie beim Anbringen der Außen-Überwachungskamera immer auf die gesetzlichen Bestimmungen diesbezüglich.

Viele Marken, deren Außen-Überwachungskameras häufig als Testsieger ausgezeichnet werden und allgemein wegen ihrer guten Produkte empfehlenswert sind, haben wir in der nachfolgenden Übersicht für Sie aufgelistet. Recherchieren Sie dennoch ausgiebig im Internet zu den einzelnen Produkten, lesen Sie Rezensionen oder nehmen Sie eine persönliche Kaufberatung in Anspruch, um das beste Modell für sich zu finden.

  • Abus
  • Anran
  • Arlo
  • Bascom
  • Bosch
  • D-Link
  • Floureon
  • ImiLab

6. Weitere Fragen und Antworten zum Thema Außen-Überwachungskameras

An dieser Stelle können wir Ihnen noch den Blick auf einige häufig zum Thema Outdoor-Überwachungskameras gestellte Fragen ans Herz legen, die wir zum Abschluss für Sie gesammelt haben.

6.1. Gibt es auch Überwachungskameras für außen mit Batterie?

Etwas seltener bei den kabellosen Außen-Überwachungskameras sind Modelle, die nicht mit einem wiederaufladbaren Akku, sondern mit Batterie betrieben werden. Nachteil ist hier der Umweltfaktor, da viel Sondermüll produziert wird. Gar nicht so selten ist es hingegen, dass der Nutzer sich bei einem Produkt entweder zwischen einem Akku oder Batterien entscheiden kann, wie es bei Amazons Blink-Outdoor-Kamera der Fall ist.

6.2. Was kann ich noch tun, um mich sicherer zu fühlen?

Während einige Außen-Überwachungskameras mit angehendem Licht gekoppelt sind, das zusammen mit dem Bewegungsmelder ausgelöst wird, ist eine dauerhafte Beleuchtung im Außenbereich ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn es um Sicherheit geht. Von der Straße oder den Nachbarhäusern aus gut einsehbare Hauseingänge sind in Kombination mit Bewegungsmeldern laut Tests und Studien wesentlich sicherer als unübersichtliche Seiteneingänge.

Während Alarmanlagen für die private Installation laut Studien häufig unzuverlässig und sehr leicht zu hacken sind, können auch Außenrollos an Fenstern und Türen einen Einbruch erschweren. Zusätzlich können wir nur raten: Lernen Sie Ihre Nachbarn kennen und versuchen Sie, Anonymität abzubauen, denn wenn ein gegenseitiges Verantwortungsgefühl besteht, wird der Nachbar von gegenüber fragwürdige Machenschaften an Ihrem Haus bemerken und nicht ignorieren.