Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Taschenfederkernmatratze Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Die Hauptmerkmale einer Taschenfederkernmatratze sind eine hohe Punktelastizität und eine hervorragende Luftzirkulation. Besonders komfortabel sind Taschenfederkernmatratzen mit einer Federanzahl von 440 bis 500 Federn. Taschenfederkernmatratzen sind bei verschiedenen Schlafpositionen einsetzbar.
  • Matratzen sind in verschiedenen Größen erhältlich. Für Singles oder Jugendliche sind 140×200 cm große Taschenfederkernmatratzen am besten geeignet. 180×200 cm große Taschenfederkernmatratzen können auf einem Doppelbett platziert werden, sodass keine lästige Besucherritze entsteht.
  • Auch wenn viele Taschenfederkernmatratzen in der Lieferung gerollt ankommen, sollten sie anschließend nicht mehr geknickt werden, da die Federn ansonsten brechen können. Aus diesem Grund sollten Sie es auch vermeiden, die Taschenfederkernmatratze auf ein Rost zu legen, welches beweglich ist.

taschenfederkernmatratze-test

Etwa ein Drittel der Deutschen leiden oder litten über einen bestimmten Zeitraum unter Schlafstörungen. Ein unruhiger Schlaf kann verschiedene Ursachen haben. Die Schlafumgebung zählt zu den Hauptursachen von Schlaflosigkeit.

In manchen Fällen kann schon eine neue Matratze dazu beitragen, die Schlafstörungen zu beheben. Ist der Schlaf unruhig, weil Sie nachts stark schwitzen, kann eine Taschenfederkernmatratze Abhilfe schaffen.

In unserem Taschenfederkernmatratzen-Vergleich 2021 auf KRONE.at stellen wir Ihnen verschiedene Modelle mithilfe zahlreicher Kategorien vor. In der anschließenden Kaufberatung erfahren Sie, für wen diese Art von Matratze besonders gut geeignet ist und woran Sie eine gute Taschenfederkernmatratze erkennen.

1. Was sind die Vorteile einer Taschenfederkernmatratze?

3d-abbildung zum aufbau einer taschenfederkernmatratze

Der Aufbau einer Taschenfederkernmatratze ist sehr komplex.

Taschenfederkern- matratzen haben einen Kern aus Stahlfedern. Im Gegensatz zu klassischen Bonellfederker- nmatratzen sind die Federn jedoch in einzelne Taschen eingenäht. All diese Taschen sind wiederum miteinander verbunden.

Zusätzlich befindet sich um die Taschen herum eine Polsterung, bei der es sich in vielen Fällen um eine Kaltschaumauflage handelt. Aber auch der Gelschaum von Geltex kann durch eine hohe Druckentlastung überzeugen.

Da die Matratze an sich schon hochelastisch ist, muss der Rost einer Taschenfederkernmatratze nur leicht federnd sein. Die meisten Verbraucher greifen zu einem klassischen Lattenrost. Für verstellbare Lattenroste ist eine Taschenfederkernmatratze nur bedingt geeignet.

Die Matratzen-Art ist vielfältig einsetzbar. So können Taschenfederkernmatratzen auch in Boxspringbetten zum Einsatz kommen. Wenn Sie sich nachts häufig drehen, nimmt eine Taschenfederkernmatratze augenblicklich ihre ursprüngliche Form ein.

Durch die hohe Anzahl der mit Luft gefüllten Hohlräume ist eine Taschenfederkernmatratze eher kühl und luftig. Für Personen, die es gerne etwas kühler haben, weil sie nachts zum Schwitzen neigen, ist eine Taschenfederkernmatratze daher besonders empfehlenswert.

Auch Rückenschläfer und Bauchschläfer können von den Vorteilen einer Taschenfederkernmatratze profitieren. Für Seitenschläfer ist eine Taschenfederkernmatratze nur bedingt geeignet. Diese sollten lieber zu Kaltschaummatratzen oder Latexmatratzen greifen.

Im Vergleich zu einer normalen Schaumstoffmatratze hat eine Taschenfederkernmatratze folgende Vor- und Nachteile:

    Vorteile
  • hoher Schlafkomfort
  • hohe Punkelastizität
  • hervorragende Luftzirkulation
  • geringes Risiko für Schimmelbildung
  • sehr belastbar
  • hohe Haltbarkeit
  • schweißresistent
  • ideal für Rücken- und Bauchschläfer
    Nachteile
  • schlechte Wärmespeicherung
  • nicht für kälteempfindliche Personen geeignet
  • nur bedingt für Seitenschläfer empfehlenswert
  • Kuhlenbildung bei minderwertiger Qualität
  • vergleichsweise hohes Gewicht

2. In welchen Größen sind Taschenfederkernmatratzen erhältlich?

kleines maedchen schlaeft in einem gemuetlichen bett

Taschenfederkernmatratzen bieten auch für Kinder einen hohen Schlafkomfort.

Taschenfederkern- matratzen sind in verschiedenen Größen erhältlich, sodass sie sehr flexibel einsetzbar sind. 90×200 cm große Taschenfederkern- matratzen eignen sich besonders für Einzelbetten. Taschenfederkern- matratzen sind zudem auch für Kinder geeignet. Auch hier sind 90×200 cm große Taschenfederkernmatratzen empfehlenswert.

Jugendliche oder Singles greifen hingegen gerne zu 140×200 cm großen Taschenfederkernmatratzen. Aber auch für kleine Doppelbetten mit den Maßen 160×200 sind Taschenfederkernmatratzen geeignet.

Zudem ist es auch die möglich, die Taschenfederkernmatratzen auf ein 180×200 cm großes Bett zu legen. Wenn Sie das Doppelbett hingegen mit Ihrem Partner teilen, sollten Sie sich vorab darüber informieren, ob Sie den gleichen Härtegrad benötigen.

Tipp: Wenn Sie beispielsweise eine 160×200 cm große Taschenfederkernmatratze zusammen mit einem Topper verwenden, sollten Sie darauf achten, dass das Spannbettlaken einen entsprechend hohen Steg aufweist.

3. Taschenfederkern vs. Tonnentaschenfederkern – was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen den Matratzen-Typen?

Grundsätzlich wird zwischen zwei Taschenfederkernmatratzen-Arten unterschieden: Taschenfederkernmatratzen und Tonnentaschenfederkernmatratze. Da beide Varianten Vor- und Nachteile mit sich bringen, verkaufen viele Hersteller mittlerweile Mischformen.

In dieser Tabelle möchten wir Ihnen die drei Varianten im Detail vorstellen:

Variante Merkmale
Taschenfederkern
  • Stahlfedern sind tailliert geformt
  • werden in Taschen eingearbeitet
  • Taschen sind in Reihen angeordnet
  • oben und unten von einer Polsterung umgeben
  • optimale Punktelastizität
Tonnentaschenfederkern
  • Metallfedern sind bauchig geformt
  • ansonsten genauso konzipiert wie Taschenfederkernmatratzen
  • noch besser für Personen mit hohem Gewicht geeignet
  • teurer als normale Taschenfederkernmatratzen
Mischform
  • Kombination von taillierten und bauchigen Metallfedern
  • weisen eine besonders hohe Flexibilität auf
  • äußerst stabil
  • sehr lange haltbar

4. Schneiden Modelle mit einem hohen Raumgewicht besser in Taschenfederkernmatratzen-Tests ab?

Haltbarkeit von Taschenfederkernmatratzen

Taschenfederkernmatratzen sind im Allgemeinen sehr langlebig. Im Durchschnitt halten sie rund acht Jahre. Sehr hochwertige Modelle können Sie sogar bis zu 15 Jahre nutzen. Tauschen Sie eine Matratze am besten dann aus, wenn Sie das Gefühl haben, dass diese deutlich an Elastizität und Stützkraft verloren hat.

Wer sich eine Matratze kaufen möchte, wird auch unwillkürlich auf den Begriff „Raumgewicht“ stoßen. Das Raumgewicht gibt an, wie viel Kilogramm Rohmasse in einem Kubikmeter Schaumstoff enthalten ist.

Beim Kauf von Kaltschaum-, Latex- oder Viscoschaummatratzen spielt das Raumgewicht daher eine große Rolle. Je höher dieser Wert ist, desto formstabiler und langlebiger ist die Matratze. Eine gute Matratze sollte ein Raumgewicht von mindestens 40 kg/m³ aufweisen.

Da Taschenfederkernmatratzen jedoch nicht aus Schaumstoff bestehen, spielt dieser Wert eher eine untergeordnete Rolle. So schneiden Modelle mit einem hohen Raumgewicht auch nicht zwangsläufig besser in Taschenfederkernmatratzen-Tests ab.

Bei Taschenfederkernmatratzen mit Kaltschaumauflage sollte die Polsterung dicht genug sein, damit sich die Federn nicht durchdrücken können.

Achtung: Eine Taschenfederkernmatratze darf nicht gerollt werden. Im schlimmsten Fall verrutschen oder brechen die Federn, sodass die Matratze irreparabel beschädigt wird.

5. Nach welchen Kriterien sollte der Härtegrad ausgewählt werden?

frau testet mit ihren haenden den haertegrad einer matratze

Je leichter eine Matratze auf Druck nachgibt, desto geringer ist der Härtegrad.

Die besten Taschenfederkern -matratzen sind diejenigen, die am besten an Ihre individuelle Körperform angepasst sind. Taschenfederkern- matratzen werden in Härtegrade unterteilt. Diese reichen in der Regel von H1 bis H5.

Die Faustregel lautet: Je höher Ihr Körpergewicht ist, desto härter sollte die Matratze sein. Bei einem geringen Gewicht sollte die Taschenfederkernmatratze demnach möglichst weich sein, bei einem hohen Körpergewicht eher hart. Da die Angabe des Härtegrads jedoch nicht genormt ist, können sich die Werte der verschiedenen Hersteller deutlich voneinander unterscheiden.

In der folgenden Tabelle finden Sie eine ungefähre Einteilung, an der Sie sich beim Kauf einer Matratze orientieren können:

Härtegrad Empfohlenes Körpergewicht
H1 (sehr weich) bis 60 kg
H2 (weich) 60 bis 80 kg
H3 (mittel) 80 bis 100
H4 (hart) über 100 kg
H5 (sehr hart) bei starkem Übergewicht

Bei den Angaben handelt es sich lediglich um Richtwerte. Schlafen Sie sehr gerne etwas weicher, können Sie auch einen geringeren Härtegrad auswählen. Personen mit Rückenbeschwerden sollten tendenziell eine härtere Matratze auswählen.

Die Höhe einer Matratze ergibt sich wiederum aus der Kernhöhe und der Höhe der Außenhülle. Die Produkte in unserem Vergleich auf KRONE.at haben im Durchschnitt eine Gesamthöhe von etwa 24 cm. Wichtiger als die Höhe sind jedoch die Dicke und Dichte der eingesetzten Materialien.

6. Wichtige Fragen und Antworten zu Taschenfederkernmatratzen

6.1. Wie hoch sollte die Federndichte einer Matratze sein?

Um eine gute Punktelastizität und einen hohen Liegekomfort zu bieten, sollten Taschenfederkernmatratzen eine bestimmte Federanzahl aufweisen. Die besten Taschenfederkernmatratzen bestehen aus rund 440 bis 500 Federn.

Haben die Modelle mehr Federn, können sie zu hart und damit unkomfortabel sein. Bei einer geringeren Federanzahl ist die Taschenfederkernmatratze zu weich, sodass die Stützfunktion zu gering ist.

6.2. Wie viele Liegezonen sollte eine Taschenfederkernmatratze aufweisen?

Taschenfederkernmatratze sind in verschiedene Liege- und Komfortzonen eingeteilt, um die unterschiedlichen Körperregionen bestmöglich zu stützen. Um der Anatomie des menschlichen Körpers gerecht zu werden, sollte eine Matratze in mindestens 5 Zonen eingeteilt sein.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Zonen eine Taschenfederkernmatratze aufweist, desto höher ist der Komfort. Im besten Fall weist eine Taschenfederkernmatratze 7 Zonen auf.

6.3. Wie lässt sich eine Taschenfederkernmatratze reinigen?

topper mit bezug

Ein Topper schützt nicht nur die Matratze, sondern kann auch den Liegekomfort steigern.

Taschenfederkern- matratzen sind so aufgebaut, dass sie stets gut durchlüftet werden und die Gefahr einer Schimmelbildung sehr gering ist. Aus diesem Grund benötigen sie keine intensive Pflege.

Die meisten Modelle aus unserer Vergleichstabelle auf KRONE.at haben einen abnehmbaren Bezug, der sich bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen lässt. Modelle mit einem Bezug aus feuchtigkeitsregulierenden und atmungsaktiven Materialien schneiden in Taschenfederkernmatratzen-Tests besonders gut ab. Hat die Taschenfederkernmatratze beispielsweise ein 3D-Klimagewebe-Bezug, sorgt dieser für ein ideales Schlafklima.

Tipp: Durch die Verwendung eines Matratzenschoners oder eines Toppers können Sie die Haltbarkeit Ihrer Matratze deutlich erhöhen.

6.4. Sind Taschenfederkernmatratzen für Allergiker geeignet?

Wer unter einer Hausstaubmilbenallergie leidet, sollte sich vor dem Kauf von Bettwaren immer genaustens darüber informieren, inwiefern diese für Allergiker geeignet sind. So sind Taschenfederkernmatratzen bestens für Allergiker geeignet, da sie sehr gut durchlüftet sind und Milben damit keinen geeigneten Lebensraum bieten.

6.5. Wo kann ich eine Taschenfederkernmatratzen kaufen?

Taschenfederkernmatratzen können Sie zum einen in einem Bettenfachgeschäft kaufen. Erste Anlaufpunkte sind unter anderem das Dänische Bettenlager oder Matratzen Concord. Wer lieber online shoppt, kann sich auch in den zahlreichen Onlineshops nach einem passenden Modell umschauen.

Bekannte Marken und Hersteller sind unter anderem: BeCo, Breckle, Dunlopillo, Frankenstolz und Irisette. Aber auch Modelle von Discountern wie Lidl oder Aldi können eine gute Qualität aufweisen.

6.6. Taschenfederkernmatratzen-Test der Stiftung Warentest – wie lautet das Urteil?

Im Jahr 2020 hat die Stiftung Warentest einen großen Matratzen-Test durchgeführt, in dem insgesamt 281 Matratzen auf Herz und Nieren getestet wurden. Darunter befanden sich auch 89 Federkernmatratzen.

Das Ergebnis lautet: Der Preis ist kein Gütesiegel für eine Matratze. Auch günstige Taschenfederkernmatratzen konnten im Test überzeugen. Insgesamt erhielten fünf Federkernmatratzen die Note „gut“. Taschenfederkernmatratzen-Testsieger wurde die „Black Diamond Comfort“ von My Home.