30.11.2007 19:46 |

77 Mio. Schulden

Niederösterreichische Krankenkasse vor der Pleite

Nach der Wiener steht nun laut Obmann Gerhard Hutter auch die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse vor der Pleite. Damit der Betrieb nicht zusammenbricht, müsse die Kasse in den nächsten 14 Tagen einen Bankkredit in der Höhe von 91 Millionen Euro aufnehmen.

Kommt kein frisches Geld von der Regierung, werde man Arzthonorare und Patientenleistungen kürzen müssen, so der Kassenobmann. Sämtliche Rücklagen der NÖGKK sind aufgebraucht. "Wir mussten in den letzten fünf Jahren unsere gesamten Finanzreserven ins Budget pumpen, um alle Leistungen für Ärzte und Patienten zu erfüllen. 280 Millionen Euro sind weg", wird Hutter zitiert.

Das Defizit der NÖGKK lag im Vorjahr bei 29,8 Millionen Euro und soll laut jüngster Prognose des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger heuer auf 77 Millionen empor schnellen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol