23.11.2007 15:29 |

Kahlschlag droht

Baumhaus-Bewohner blockieren Bauvorhaben

Die University of California in Berkeley benötigt eine neue Sporthalle. Um diese aber bauen zu können, müssen zuerst einige Eichen weichen. Damit sind aber einige Umwelt-Aktivisten ganz und gar nicht einverstanden. In einem der Bäume wurde ein Baumhaus gebaut, das seit fast einem Jahr als Boykott-Zentrale dient. Bisher konnten die "Treesitter" durch das Bewohnen des Baumhauses das Abholzen verhindern, doch nun hat sich die Universität vor Gericht das Recht erkämpft, die Baumhausbewohner zu "entwurzeln".

Nach dem gewonnenen Rechtsstreit stehen die Verantwortlichen der Uni in Berkeley, einer der politisch korrektesten Städe der USA, allerdings vor einem Problem. Wie soll man die "Treesitter" bloß dazu bringen, ihr Baumhaus zu verlassen und aufzugeben?

"Eine extrem schwierige Frage", sagt Uni-Sprecher Dan Mogulof. Im Internet haben zahlreiche User bereits Möglichkeiten angeregt, darunter beispielsweise ein starker Wasserstrahl aus einem Feuerwehrschlauch, Skunk-Spray oder mit Tranquilizern versetzte Dartpfeile.

Doch vorerst haben sich die Verantwortlichen noch auf keine Vorgangsweise festgelegt, um Dutzende Bäume fällen und dann endlich die 125-Millionen-Dollar-Sporthalle errichten zu können. Es kam bereits mehrfach zu Handgemengen zwischen Polizisten und Protestanten, inzwischen ließ die Uni den Eichenhain bereits einzäunen. Es wurde auch überlegt, die unteren Äste der Bäume abzuschneiden, um den Aktivisten das Hochklettern zu erschweren. Fest steht für beide Seiten, dass es zu keiner gewalttätigen Konfrontation kommen soll.

"Treesitter" tragen Masken und arbeiten in Schichten
Ob es sich bei den "Treesittern" um Studenten oder Außenstehende handelt, ist unklar. Die Aktivisten tragen Masken und wechseln ihre "Dienste" schichtweise im Schutz der Dunkelheit. Manche bleiben offenbar mehrere Tage im Baum, während andere nur stundenweise ausharren. Sympathisanten versorgen die Baumhaus-Bewohner mit Nahrung und Getränken.

In der Causa wird derzeit auf eine Entscheidung gewartet, die die letzte Hoffnung der Baumschützer darstellt. Die Stadt Berkeley hat nämlich Bedenken angemeldet, ob der geplante Bau auch tatsächlich den entsprechenden Umweltauflagen entspricht. Ein Gutachten ist derzeit in Arbeit.

 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol