19.11.2007 12:37 |

Zu wenig Futter

Hungrige Tiger in Zoo fressen Artgenossen

In einem chinesischen Zoo haben hungrige Tiger sich gegenseitig angegriffen und dabei einen Artgenossen zerfleischt, weil die Wärter sie nicht ausreichend fütterten. "Wir haben einfach kein Geld", sagte eine Mitarbeiterin der Zoodirektion am Montag zu Reuters.

Die Regierung unterstütze den Shenyang-Bingchuan-Tierpark im Norden des Landes mit etwa 1000 Yuan, das sind rund 92 Euro, im Monat. Durch Eintrittsgelder komme noch einmal die selbe Summe hinzu, sagte die Mitarbeiterin. Bei dem Vorfall am Wochenende waren vier hungrige Tiger aufeinander losgegangen, wobei einer von ihnen im Kampf starb. Die anderen drei Tiger fraßen die Innereien des getöteten Artgenossen auf.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).