13.11.2007 19:50 |

Drakonische Strafe

350 Peitschenhiebe für Musiker in Saudi-Arabien

Weil er mit seiner Band Lieder über Frauen und "Tabu-Themen" aufgenommen hat, ist ein Musiker in Saudi-Arabien zu 350 Peitschenhieben verurteilt worden. Außerdem muss der 22-Jährige für drei Monate ins Gefängnis. Da Rockkonzerte in dem islamischen Königreich verboten sind, hatte seine Gruppe ihre Musik über das Internet verbreitet.

Laut Angaben der saudi-arabischen Zeitung "Okaz" wird der Musiker die Peitschenhieb aber nicht auf einmal verabreicht bekommen. Der Richter schickte den Mann ins Gefängnis, weil seine Liedertexte angeblich „voller Schimpfwörter und diskriminierender Begriffe“ seien. Da in Saudi-Arabien Auftritte von Rockbands verboten sind, hatte seine Band Clash ihre Musik über das Internet verbreitet und war auf diesem Wege bei der saudi-arabischen Jugend bekannt geworden.

Ob sich die saudi-arabischen Musiker bei der Wahl ihres Bandnamens von der britischen Punk-Band The Clash inspirieren ließen, ist nicht bekannt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).