08.11.2007 13:01 |

Stolzes Sümmchen

39 Millionen Dollar für Gauguin-Gemälde

Ein Schiele-Selbstbildnis mit kariertem Hemd, das auf 4,5 bis 6,5 Millionen Dollar geschätzt wurde, hat bei einer Sotheby's-Auktion von impressionistischer und moderner Kunst in New York mit 11,353 Millionen Dollar einen neuen Auktionsrekord für eine Papierarbeit von Egon Schiele erzielt. Den höchsten Preis bei der Auktion, die mit insgesamt 269,7 Millionen Dollar um rund ein Drittel unter den Erwartungen blieb, erreichte das Gemälde "Te Popoi" ("Der Morgen") von Paul Gauguin mit 39,2 Millionen Dollar.

Das Südsee-Bild (siehe Foto), das an den Hongkonger Milliardär Joseph Lau ging, blieb jedoch unter dem Schätzpreis von 40 bis 60 Millionen Dollar.

Die überlebensgroße "Tete de femme (Dora Maar)", die als "wertvollste Skulptur Picassos, die je bei einer Auktion gezeigt wurde", bezeichnet wurde, erzielte mit 29,2 Millionen Dollar den Rekord für eine Picasso-Skulptur. "Der Wasserfall" von Franz Marc wurde ebenfalls zu einem Rekordpreis an einen europäischen Privatsammler versteigert, blieb jedoch mit 20,2 Millionen Dollar am untersten Rand der auf 20 bis 30 Millionen angesetzten Schätzungen.

Auktionsrekord für "Selbstbildnis mit kariertem Hemd"
Fünf von der Familie Christian M. Nebehay eingebrachte Blätter Egon Schieles erbrachten einen Gesamt-Zuschlag von 17,9 Millionen Dollar und damit deutlich mehr als die erwarteten 11,5 Millionen Dollar. Das "Selbstbildnis mit kariertem Hemd" ging nach einem Gefecht zweier Bieter an einen im Saal anwesenden US-Kunsthändler.

Schleppende Nachfrage
Während auch Werke von Renoir, Monet, Feininger oder Matisse Käufer fanden, blieben 20 der 76 Stücke liegen, darunter van Goghs kurz vor seinem Selbstmord gemalte und auf 35 Millionen Dollar geschätzte "Weizenfelder".

Der für Impressionisten zuständige Sotheby's-Manager sieht in der schleppenden Nachfrage jedoch kein Anzeichen, dass sich der Kunstmarkt abschwächen könnte. Es sei der dritthöchste Gesamt-Auktionserlös in der Geschichte des Hauses erzielt worden. Außerdem hätten sich nach dem Ende der Versteigerung noch zahlreiche Interessenten für das Van-Gogh-Gemälde gemeldet, sagte David Norman. "Mit ein bisschen Geduld werden wir unseren Preis für das Werk in der näheren Zukunft erhalten."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).