08.11.2007 09:28 |

Triebwerk verloren

Flugzeug mit 100 Passagieren notgelandet

Ein südafrikanisches Verkehrsflugzeug mit über 100 Insassen hat am Mittwoch während des Starts in Kapstadt eines seiner Triebwerke verloren. Bei der anschließenden Notlandung der Boeing 737 der Inlandsgesellschaft Nationwide auf dem Internationalen Flughafen von Kapstadt wurde nach Angaben des Unternehmens niemand verletzt.

Die Maschine hatte nach dem Abbrechen des rechten Triebwerks einige Runden gedreht und Sprit abgelassen und dann zur Landung angesetzt. Zuvor hatten die Flughafenfeuerwehr und andere Rettungsmannschaften die Piste von den Triebwerkstrümmern gesäubert.

Applaus für den Piloten
Nach der geglückten Notlandung applaudierten die Passagiere dem Piloten spontan, wie eine der Passagiere, die Geschäftsfrau Ronel Derman, berichtete. Sie habe ihren Platz direkt über der rechten Tragfläche gehabt und einen lauten Knall gehört, sagte Derman der südafrikanischen Nachrichtenagentur SAPA. Ein Passagier neben ihr habe aus dem Fenster geschaut und gesagt: "Das war unser Triebwerk, es ist gerade abgebrochen." Ihr Platznachbar habe sie aber auch gleich beruhigt. Das Flugzeug könne auch mit einem Triebwerk fliegen, habe er gesagt.

Auf dem Symbolbild ist eine Maschine des Typs Boeing 737 zu sehen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).