04.11.2007 11:02 |

Ozzy verärgert

Sheriff lockt Verbrecher mit Osbourne-Konzert

Seine Kreativität bei der Strafverfolgung hat einem Sheriff im US-Staat North Dakota Ärger mit Altrocker Ozzy Osbourne eingebracht. Sheriff Paul Laney lud in der vergangenen Woche 500 gesuchte Straftäter zu einer fingierten Party vor einem Konzert Osbournes ein. Mehr als 30 erschienen und wurden festgenommen.

Dass der Sheriff ohne zu fragen seinen Namen für die ungewöhnliche Festnahme-Aktion in einem Nachtclub in Fargo benutzt habe, „beleidigt mich und mein Publikum“, schimpfte Osbourne und forderte eine Entschuldigung der Behörden.

Der Sheriff verteidigte jedoch seine „sehr kreative Methode bei der Strafverfolgung“. Damit wolle er der Öffentlichkeit beweisen, dass er alles unternehme, um die rund 3.000 ausstehenden Haftbefehle zu vollstrecken.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol