03.11.2007 19:19 |

EU-Polizeiaktion

Schlag gegen Rauschgiftmafia

Häuser, Yachten, Schmuck und Waffen im Wert von acht Millionen Euro sind bei einem europaweiten Schlag gegen eine schwer bewaffnete internationale Drogenbande sichergestellt worden. Es gab 25 Festnahmen und 34 Hausdurchsuchungen in Österreich, Italien, Kroatien und Holland. Einer der Verdächtigen lebte in Vorarlberg.

Seit dem Sommer 2006 jagte die italienische Antimafia-Staatsanwaltschaft die gefährliche Drogenbande, die Heroin aus Albanien nach Italien und Kokain aus den Niederlanden über Österreich nach Italien schmuggelte. In einer gemeinsamen EU-Polizeiaktion, bei der mehr als 100 Beamte und schwerbewaffnete Sonderkommandos im Einsatz waren, gelang es die Bande zu zerschlagen. Die festgenommenen Täter stammen aus dem ehemaligen Jugoslawien und Italien.

Hauptverdächtiger lebte in Bregenz
Erfolgreich war auch die Kriminalpolizei in Ravensburg (Deutschland), die in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Bundeskriminalamt und der Justiz drei Verdächtige bei der Übergabe von fast fünf Kilo Heroin im Straßenverkaufswert von 400.000 Euro schnappen konnte. Als die Männer auf einem Supermarktplatz während der Mittagszeit acht Heroinpakete aus dem Kofferraum ihres Autos an die Käufer übergeben wollten, klickten die Handschellen. Der 38-jährige Hauptverdächtige stammt aus Bregenz und ist ein gebürtiger Kroate. Seine Komplizen kommen aus Italien und Berlin.

Von E. Schönauer und Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol