03.11.2007 13:30 |

Blind-Date-Falle

Deutscher bei vermeintlichem Blind Date beraubt

So hatte sich ein 32-jähriger Deutscher aus Würzburg sein Blind Date nicht vorgestellt. Zuerst machte er im Internet eine vielversprechende Bekanntschaft und vereinbarte ein Treffen mit der Unbekannten. Doch die Verabredung war von Anfang an ein abgekartetes Spiel - der Mann tappte in die Falle: Am vereinbarten Treffpunkt hielten ihm zwei Räuber eine Waffe unter die Nase.

Am Treffpunkt, den sich der in Würzburg lebende Mann mit seiner Internetbekanntschaft ausgemacht hatte, wartete der 32-Jährige in seinem Auto. Plötzlich näherten sich ihm zwei unbekannte Männer, die ihn mit einer Waffe bedrohten. Das Räuber-Duo forderte anschließend Bargeld sowie das Handy des Deutschen.

Nicht zufrieden mit ihrer Beute, montierten die Kriminellen auch noch das Navigationsgerät im Auto des Mannes ab, das ihn auf direktem Weg in die vorbereitete Falle gelotst hatte. Eine polizeiliche Fahndung wurde eingeleitet, von den Tätern fehlt bisher aber jede Spur.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).