In Oberösterreich

Jährlich sterben 500 Menschen an Medikamenten

Etwa 500 Oberösterreicher sterben jährlich an Nebenwirkungen von Medikamenten - die Tendenz ist steigend. Denn jede fünfte verordnete Pille wird falsch, doppelt oder gar nicht eingenommen. Dazu kommt der lebensgefährliche Trend zum unkontrollierten Einkauf von eigentlich verschreibungspflichtiger Medizin und von „Nachbau-Arzneien“ im Internet. Die Apotheker-Chefs aller Bundesländer beraten über dieses Thema in Bad Leonfelden.

Amerikanische Verhältnisse wollen wir sicher nicht. Denn in den USA ist schon fast jeder dritte Spitalsaufenthalt auf fahrlässigen Umgang mit Medikamenten zurückzuführen: Es beginnt mit der Selbst-Diagnose, dann kommt die passende Internet-Bestellung mit rezeptfreiem Zugang zu beinahe allen Medikamenten. Dabei unterschätzen schon bei uns genug Patienten die Wirkung von Pillen und Säften, oder sie sind gar „gescheiter“ als ihre Ärzte und stellen selbst Medikamenten-Cocktail und Dosierung zusammen.

Immerhin nehmen laut Statistik Austria 30 Prozent der Oberösterreicher und 38 Prozent der Oberösterreicherinnen regelmäßig verordnete Medikamente sowie 14 Prozent der Männer und knapp 19 Prozent der Frauen nicht verschriebene Arzneimittel. Dazu gehören harmlose Dinge wie Aspirin, aber auch Viagra aus dem Internet-Shop. Der Trend zur vermehrten Selbstbeschaffung von Pillen aller Art nimmt zu. Vor allem von solchen, die man nach eigener Meinung braucht, für die aber der Arzt kein Rezept ausstellt. Denn gibt man in der Internet-Suchmaschine Google die Worte „Medikamente“ und „Versand“ ein, bekommt man 2,25 Millionen Treffer!

Dass dabei massenhaft nachgemachte oder lebensgefährliche zusammengepanschte Mixturen angeboten werden, ist nur logisch.




Symbolfoto: Markus Wenzel

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol