Mo, 23. Juli 2018

Treffen in Burma

25.10.2007 18:01

Suu Kyi mit Junta-Vertreter zusammengetroffen

Die unter Hausarrest stehende burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi ist am Donnerstag überraschend mit einem Vertreter der regierenden Militärjunta zusammengetroffen. Dies berichtete der staatliche burmesische Fernsehsender.

Über den Inhalt der Gespräche zwischen Suu Kyi und dem von der Militärjunta ernannten Verbindungsmann, offenbar Arbeitsminister U Aung Kyi, wurde zunächst nichts bekannt. Einem Diplomaten zufolge dauerte das Gespräch eine Stunde lang.

Die Friedensnobelpreisträgerin war am Nachmittag (Ortszeit) von einem Konvoi aus drei Wagen auf ihrem Anwesen in Rangun abgeholt und in ein Gästehaus der Regierung in der burmesischen Wirtschaftsmetropole gebracht worden, wo das Gespräch mit dem vor knapp drei Wochen ernannten neuen Verbindungsminister Aung Kyi stattfand.

Die Junta hatte den Beginn eines Dialogs mit Suu Kyi bisher an die Bedingung geknüpft, dass sie ihre Forderung nach internationalen Sanktionen gegen die burmesischen Machthaber fallen lässt. Suu Kyi verbrachte zwölf der vergangenen 18 Jahre unter Hausarrest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.