Fr, 20. Juli 2018

Wortloser Protest

25.10.2007 09:13

Kolumbianer protestiert mit zugenähtem Mund

Ein arbeitsloser Mann in Kolumbien hat sich seinen Mund zugenäht und danach sein Gesicht hinter einer eisernen Maske (siehe Bild) eingeschlossen. Der 52-Jährige will so auf die verzweifelte wirtschaftliche Lage seiner Familie aufmerksam machen.

Luis Miguel Aldana erklärte am vergangenen Samstag, er habe die Aktion vor fünf Tagen begonnen, nachdem er aus seiner Wohnung in Bogota ausgesperrt worden sei. Anstatt zwei Monatsmieten zu zahlen, habe er seinen drei Kindern Schuhe gekauft.

Aldana fordert von der Regierung einen Kredit, um ein kleines Textilgeschäft eröffnen zu können, sowie die Übernahme von Arztrechnungen für seine Frau und die Kinder. Ohne Kredit werde seine Familie auf der Straße enden. Er wolle mit seiner Aktion Aufmerksamkeit erregen, "denn die Menschen haben ein Herz aus Eisen und auch ein Gesicht aus Eisen", sagte Aldana aus dem Mundwinkel heraus. Er lebt derzeit im Haus eines Nachbarn. Seine Hände und Beine hat der Kunstschmied in Ketten gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.