Di, 26. März 2019
03.10.2007 20:08

Keine Erholung

Baustellenlärm in Spitälern macht Patienten krank

„Jetzt weiß ich, was eine Panikattacke ist!“ Hannelore Bach, Patientin im Spital der Elisabethinen, spricht vielen Leidensgenossen aus der Seele. Denn durch den Umbau ist an ruhige Erholungsphasen fast nicht zu denken. Doch nicht nur bei den „Liesln“, auch bei den Barmherzigen Brüdern sind Kranke lärmgeplagt.

„Es war die Hölle“, erzählt Hannelore Bach, nachdem sie am Tag nach einer Operation im Krankenhaus der Elisabethinen eineinhalb Stunden im Untersuchungsraum stehen gelassen wurde - dem Lärm der Krankenhausbaustelle ausgeliefert. „Vor lauter Verzweiflung habe ich mir die Bettdecken in die Ohren gestopft“, klagt Bach.

„Wir informieren jeden bei der Aufnahme, dass wir im Umbau stecken. Seit Baubeginn haben wir drei Beschwerden erhalten“, beschwichtigt Krankenhausmanagerin Renate Schraml, die seit Juli 7000 Patienten im Haus hatte. Weshalb der ärztliche Direktor Franz Harnoncourt überzeugt ist, Baustelle und Patienten gut unter einen Hut zu bringen: „Außerdem ist der Umbau nötig für den Komfort!“

Auch im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder klagen viele über die Baustelle. „Gerade bei Stemmarbeiten und Mauerdurchbrüchen hört man den Lärm bis in den hintersten Winkel“, so der kaufmännische Direktor Peter Ausweger, der froh ist, dass das 70-Millionen-Generalsanierungsprojekt Ende 2008 fertig ist.

 

Foto: Markus Wenzel

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit Beute geflohen
Mutige Pensionistin (71) vertrieb drei Einbrecher!
Oberösterreich
Die Zeit drängt
Wo findet Foda schnell „Mentalitäts-Monster“?
Fußball National
Flüchtlinge an Bord
„Unsere Lkw werden jetzt noch besser versperrt“
Oberösterreich

Newsletter