17.09.2007 08:41 |

Cyber-Marathon

Chinese bricht tot vor dem PC zusammen

Ein chinesischer Internet-Freak hat eine dreitägige Marathonsitzung in einem Cybercafe der südchinesischen Stadt Zhongshan nicht überlebt. Der etwa 30-Jährige sei plötzlich vor seinem Computer zusammengebrochen, berichtete die Zeitung "Pekinger Nachrichten" am Montag.

Alle Rettungsversuche seien vergeblich gewesen, vermutlich habe sein Herz versagt. Was genau den Mann drei Tage lang so gebannt hatte, blieb offen.

Angesichts der wachsenden Zahl von Online-Süchtigen hat die chinesische Regierung inzwischen eine Reihe von Gegenmaßnahmen ergriffen. So müssen Anbieter von Online-Spielen beispielsweise automatisch die Punkte von Spielern löschen, die zu lange vor dem Bildschirm sitzen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).