Sa, 21. Juli 2018

LH Josef Pühringer:

12.08.2007 21:02

"Reform statt Schulschließung"

„Schreibtischtäter im Finanzministerium, die sich mit ländlichen Strukturen nicht auskennen“ - Landeshauptmann Josef Pühringer wirft das „Kleinschulen-Sparpapier“ ungesehen Richtung Wien retour. Wie berichtet, wollen die „Reformer“ 149 Zwergerlschulen in OÖ am liebsten schließen. Dann hätte jede dritte Gemeinde keine Schule mehr. Aber Reformen seien denkbar.

„Es läuft darauf hinaus: Leistet ihr euch Kleinschulen, dann zahlt auch dazu“, sieht Landeshauptmann Josef Pühringer die Strategie hinter dem Wiener Rotstift-Papier, das bei den Finanzausgleichsverhandlungen vorgelegt wurde.

„Man kann halt städtische Strukturen nicht aufs Land umlegen“, schüttelt Pühringer über die Idee, alle Schulen unter 80 Schülern zu schließen, nur den Kopf. Bei Gemeinden unter 2000 Einwohnern wird´s mit den Schülerzahlen kritisch, aber man könne die Kinder nicht zig Kilometer bis zu einer „Großschule“ chauffieren.

„Der Bund zahlt die Lehrergehälter. Wenn die Länder das Schulwesen übernehmen sollen, dann soll man uns auch das Budget übergeben. Aber das Ganze, nicht irgendwelche Teile“, meint der oö. Bildungsreferent Richtung Bundesregierung. Doch Pühringer gibt sich auch kompromissbereit: „Dass Kleinstschulen mit weniger als zwanzig oder fünfzehn Schülern auf Dauer nicht zu halten sein werden, ist verständlich. Hier müssen wir uns etwas Sinnvolles überlegen.“




Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.