18.07.2007 16:47 |

Potter 7 im Netz?

Angeblich 759 Seiten des letzten Potters im Internet

Trotz extremer Sicherheitsvorkehrungen ist wenige Tage vor Erscheinen des letzten Harry Potters eine angebliche Kopie des Buches im Internet aufgetaucht. "Unsere Anwälte kümmern sich darum", teilte der britische Potter-Verlag Bloomsbury am Mittwoch mit. Ob es sich dabei um eine Kopie des echten Bandes "Harry Potter and the Deathly Hallows" handelt, wollte man nicht kommentieren.

Im Internet kursieren in Tauschbörsen Bilder, auf denen ein aufgeschlagenes Buch - vorgeblich eine US-Ausgabe des siebenten Romans - in der Hand eines Mannes zu sehen ist. Insgesamt sind 759 lesbare Seiten des Buches abgebildet, die vermutlich eingescannt wurden. Das Ende ist dabei gut zu erkennen. Das Exemplar wurde bereits rund 5.000 Mal heruntergeladen. 

 "Viele Menschen versuchen wirklich schlaue Sachen. Sie schreiben das Buch nach oder wollen eine Kopie ins Internet stellen, um zu sagen, sie wüssten den Inhalt. Aber die einzige, die das weiß, ist die Autorin Joanne K. Rowling", sagte eine Verlags-Sprecherin. Die Leser würden sich nicht den Spaß verderben lassen und auf das Erscheinen warten.

Weltweiter Verkaufsstart des letzten Harry-Potter-Bandes in englischer Sprache ist der kommende Samstag kurz nach Mitternacht englischer Zeit (01.01 MESZ). Bloomsbury hat harte Strafen für Händler angekündigt, die das Embargo brechen. 

Unterdessen hat eine britische Supermarktkette angesichts eines drohenden Lieferboykotts für das neue Potter-Buch ihre Kritik an der Preispolitik des Bloomsbury-Verlags zurückgezogen. Das Unternehmen Asda entschuldigte sich für seine Anschuldigung, der Verlag wolle mit der Festlegung des Verkaufspreises auf 17,99 Pfund (26,60 Euro) Kinder ausnehmen. Bloomsbury werde nun 500.000 Exemplare von "Harry Potter and the Deathly Hallows" an Asda liefern, erklärte die Supermarktkette.

Rowling unterstützt Suche nach Madeleine
Autorin J. K. Rowling hat die Buchhändler angewiesen, den Hype um den Verkaufsstart zu nützen, um die Suche nach der vor zwei Monaten in Portugal entführten Madeleine McCann zu unterstützen.

Auf Rowlings Wunsch hin werden alle Buchhändler Plakate mit den Daten und mit Fotos der kleinen Engländerin aufhängen. Poster der Vierjährigen sind bereits an 200 Buchhandlungen auf der ganzen Welt geschickt worden.

Ursprünglich hatte Rowling geplant, jedem Buch ein Lesezeichen mit den Fotos von Madeleine beizulegen. Sie entschied sich aber dagegen, weil sie ihre jungen Leser nicht ohne die Zustimmung der Eltern „bestimmten Themen“ aussetzen wollte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).