Tote Haubentaucher

Vogelgrippe-Alarm in Altmünster

Fünf tote Haubentaucher und drei tote Blesshühner lösten in Altmünster Alarm aus. Woran die Tiere gestorben sind, ist unklar. Nach Vogelgrippe-Fällen in Deutschland zog der Bürgermeister die Notbremse, ließ Liegewiese und Solarbad sperren.

„Wir haben zwei tote Tiere gefunden, sechs weitere benahmen sich so unnatürlich, dass sie eingeschläfert werden mussten“, sagt Bürgermeister Hannes Schobesberger. Da der Amtstierarzt nur ein Problem beim Einfetten des Gefieders feststellen, aber keine genaue Diagnose abgeben konnte, wurden die Kadaver ins AGES-Labor nach Mödling geschickt. „Am Donnerstag erwarten wir ein Ergebnis. Derzeit deutet noch nichts auf die Vogelgrippe hin, aber wir wollen sicher gehen“, so der Bürgermeister. Am Dienstag wurden die Liegewiese und das Solarbad vorsorglich gründlich gereinigt.

Im Labor in Mödling wurden heuer 1600 Kotproben und tote Vögel untersucht, bisher gab es noch keinen Fall von Vogelgrippe. Im Vorjahr hatten von 751 aus OÖ eingeschickten Tieren 16 das H5N1-Virus.

 

 

Foto: AP/Eckehard Schulz

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol